STAND
AUTOR/IN

Das gemeinsame Konzept hat nicht mehr gepasst, die Meinungen, wie man mit 1899 Hoffenheim in die Zukunft gehen will gingen immer weiter auseinander, so Alexander Rosen. Deswegen wollte man sich eigentlich nach der laufenden Saison trennen. Aber dann, so Rosen, habe die Diskussion am Wochenende eine solche Dynamik bekommen, dass ein sofortiger Schnitt unausweichlich war - und das vier Spieltage vor dem Ende der Saison. Über genaue Inhalte dieser Meinungsverschiedenheiten wollte sich Rosen nicht äußern. Nur so viel: Trotz des großen Knalls im Kraichgau habe man sich per Handschlag, Umarmung, respektvoll und dankbar von Alfred Schreuder verabschiedet. Die letzten vier Bundesliga-Spiele wird ein Fünferteam auf der Trainerbank sitzen, bestehend aus den beiden Nachwuchstrainern Marcel Rapp und Kai Herdling, den Videoanalysten Timo Gross und Matthias Kaltenbach und dem Torwarttrainer Michael Rechner. In der Sommerpause soll dann ein neuer externer Cheftrainer präsentiert werden, so Rosen.

STAND
AUTOR/IN