Galeria Kaufhof-Filiale in der Mannheimer Kunststraße (Foto: SWR)

Unternehmen hatte Personalabbau angekündigt

Galeria Karstadt Kaufhof-Beschäftigte in Mannheim wehren sich

STAND

Beschäftigte von Galeria Karstadt Kaufhof in Mannheim und Heidelberg haben sich gegen drohende Schließungen von Filialen gewehrt. Das Unternehmen hatte Insolvenz angemeldet.

Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mannheimer Filiale am Paradeplatz haben am Mittwochvormittag mit ihrer Protestaktion vor dem Gebäude auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Hintergrund ist die Insolvenz des Unternehmens Galeria Karstadt Kaufhof.

Betriebsversammlung am Standort Mannheim

Anschließend hat es - auch am Standort Heidelberg - eine Betriebsversammlung gegeben. Die Gewerkschaft ver.di wollte über den Sachstand informieren. Zentrales Thema der Versammlung in Mannheim waren mögliche Rückzahlungen aus dem Tarifvertrag an die Belegschaft, teilte Sabine Möller von ver.di dem SWR mit. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten etwa auf Tariferhöhungen in den letzten Jahren verzichtet, damit die Gelder in das Unternehmen fließen können. Bislang ist unklar, was mit dem Geld passiert ist und ob diese Gelder zurückgezahlt werden können, so Möller weiter. Auch sei fraglich, wie die Mitarbeiter im Falle einer Schließung finanziell abgesichert werden.

Beschäftigte verzichten auf Tariferhöhungen

Der Konzern Galeria Karstadt Kaufhof hatte im Oktober erneut Filialschließungen und Personalabbau angekündigt. Genau wie schon 2020 beantragte die Warenhauskette eine Insolvenz in einem sogenannten Schutzschirm-Verfahren. Seitdem verzichten die Beschäftigten auf Tariferhöhungen. Sie wollen dadurch erreichen, dass das frei werdende Geld in neue Warenkonzepte gesteckt wird. Auf diese Weise möchten sie das Überleben des Hauses sichern, sagte Sabine Möller dem SWR.

Unternehmen soll Ratschläge vom Personal anhören

Nun wollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Unternehmen dazu bringen, sich anzuhören, wie gut und wie viel besser ein Warenhaus aus ihrer Sicht geführt werden könnte. Sie wollen außerdem, dass die Filialen und damit ihre Arbeitsplätze erhalten bleiben. Bundesweit hat Galeria Karstadt Kaufhof gut 17.000 Beschäftigte.

Unternehmen hofft auf "gutes Ergebnis"

Der Konzern selbst erklärt in einem Statement gegenüber dem SWR, dass man davon überzeugt sei, mit der Arbeitnehmerseite - dem Gesamtbetriebsrat und ver.di -zu einem guten Ergebnis zu kommen.

"Maximalforderungen werden da hinterfragt werden müssen."

Laut Sprecher Patrick Hacker sei in dieser "für das Unternehmen kritischen Situation eine faire wie gleichermaßen realisierbare Einigung unumgänglich." Sobald es Ergebnisse eines Dialogs der Beteiligten gebe, werde man darüber auch öffentlich informieren, so der Sprecher gegenüber dem SWR.

Mehr zu Thema Galeria Karstadt Kaufhof

Ungewisse Zukunft von "Galeria Karstadt Kaufhof" Meinung: Das Kaufhaus darf nicht sterben

Kaufhaus-Ketten wie "Galeria Karstadt Kaufhof" haben eine Zukunft, wenn sie nicht länger von Kaputtsparern geführt werden, meint Martin Rupps.

Mainz

Mehr als 100 Jobs bedroht Stadt will um Mainzer Kaufhof kämpfen

Zwei Jahre konnten die Mitarbeitenden der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof durchatmen. Jetzt drohen wieder Schließungen - auch in Mainz.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Baden-Württemberg

Noch 18 Kaufhäuser in Baden-Württemberg Galeria-Beschäftigte in BW in Sorge

Der Handelsriese Galeria Karstadt Kaufhof kündigt Filialschließungen und Kündigungen an. Die Gewerkschaft ver.di in BW spricht von einer großen Verunsicherung der Beschäftigten.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR