STAND

Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg hat am Dienstag sein neues Konzept präsentiert. Seit diesem Jahr hat das Festival einen neuen Leiter - und der plant einige Änderungen.

Verändern sollen sich unter anderem die Orte, an denen die Filme gezeigt werden: In Zukunft wird es kein Festivalzelt mehr in Heidelberg geben. Stattdessen sollen die Filme in mehreren Kinos beider Städte gezeigt werden. Festival-Spielorte sind so unter anderem das Karlstorkino und der Luxor-Filmpalast in Heidelberg sowie Altantis-Kino und Cineplex in Mannheim. Das Mannheimer Stadthaus bleibt allerdings als Spielort erhalten.

Weiterhin Festival der "Newcomer"

Inhaltlich bleibt der neue Leiter Sascha Keilholz mit seinem Team der Tradition des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg treu. Auch weiterhin gehe es darum, neue Talente zu finden und zu fördern.

Dauer

Mehr Platz für experimentelle und künstlerische Filme

Das Kinderfilmprogramm bleibe ebenfalls erhalten. Gleichzeitig soll es aber auch Raum für Neues und experimentelle Filme geben, beispielsweise für Filme, die an der Schnittstelle zur Kunst liegen. Die Auszeichnungen sind - anders als in den vergangenen Jahren - in Zukunft wieder mit einem Preisgeld verbunden.

STAND
AUTOR/IN