Zum Impfen vorbereitete Spritzen mit dem Corona-Impfstoff von BiontechPfizer in einer Schale. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Kreis-Beigeordnete Stolz für berufsbezogene Impfpflicht

Experten im Kreis Bergstraße: Aufruf zur Impfung gegen Corona

STAND

Die Corona-Inzidenz steigt, die Intensivstationen füllen sich wieder. Vielen Medizinern und Politikern des Kreises Bergstraße reicht es - sie rufen eindringlich zum Impfen auf.

Unterdessen steige derzeit -zumindest leicht- auch im Kreis Bergstraße wieder die Zahl der Menschen, die sich gegen Corona impfen lässt, sagte am Dienstag die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz (CDU). Manche bekämen jetzt die erste Spritze, vor allem viele ältere Menschen erhielten dagegen bereits ihre dritte Impfdosis, die sogenannte "Booster"-Spritze.

Gemeinsamer Aufruf an alle, sich impfen zu lassen

Aber: Experten zufolge ist das noch lange nicht genug, um endlich aus der Pandemie-Endlosschleife rauszukommen. Im Landratsamt des Kreises Bergstraße in Heppenheim haben am Dienstag Vertreter aus Politik und Medizin, dazu zwei Apothekerinnen und eine Long-Covid-Patientin eindringlich und unisono zum Impfen aufgerufen.

Stuttgart, Mainz, Berlin

COVID-19: Impfungen im Südwesten Corona-Impfen: Aktuelle Zahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wird seit Ende Dezember gegen das Coronavirus geimpft. Hier finden Sie die aktuellen Impfzahlen.  mehr...

Long Covid seit Erkrankung im März 2020

Silke Renz, Fraktionsmitglied der Grünen im Bergstraße-Kreistag, leidet unter Long Covid, also unter den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung. Die zierliche Frau mit kurzen, weißblonden Haaren bemerkte ihre ersten Covid-Symptome am 21. März 2020 - also vor fast genau 20 Monaten.

"Ich hatte eine typische Covid-Lungenentzündung und auch Wasser in der Lunge. Ich hatte Fieber, ich war zehn Wochen krank zu Hause und hatte von Beginn an einen Geruchs- und Geschmacks-Verlust. Phasenweise bin ich erschöpft, da fühle ich mich komplett ausgelaugt und leer."

Geruchssinn noch nicht da, Geschmackssinn teilweise

Der Geruchssinn sei immer noch nicht da, zumindest schmecke sie wieder grob den Unterschied zwischen süß und sauer. Das alles mache ihr psychisch schwer zu schaffen. Ihre Prognose laut ihrem behandelnden Hals-Nasen-Ohren-Arzt: Zu 30 Prozent werde sie wieder einen Geruchssinn wie früher bekommen. Dass sie wieder wie früher alles riechen kann, könne er ihr nicht versprechen, so Renz.

Covid-19 kann bei Ungeimpften tödlich sein

Umso weniger kann sie verstehen, dass es jetzt, in der 4. Corona-Welle, immer noch viele Menschen gibt, die die Impfung gegen das Virus in Frage stellen oder sie hinauszögern. Zumal das Virus ja bei den Ungeimpften nicht nur zu Long Covid, sondern im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

Impfdurchbrüche auf Intensivstation "alle erklärbar"

Christoph Peter, Intensivmediziner am Kreiskrankenhaus Bergstraße, berichtete am Dienstag von einer Intensivstation an der Kapazitätsgrenze, von Mitarbeitern, die täglich "im Grenzbereich" und unter hoher Belastung arbeiteten. Auffällig sei in diesem Herbst, dass so gut wie keine geimpften Covid-Patienten auf der Intensivstation lägen. Zum Thema Impfdurchbrüche sagte Peter, die seien auf seiner Station alle erklärbar durch jeweils geschwächte Immunsysteme - mal wegen einer Krebserkrankung, mal wegen einer vorangegangenen Transplantations-Operation.

BioNTech- und Moderna-Impfstoff "sehr gut"

Peter, die beiden Apothekerinnen, sowie ein Hausarzt aus dem Landkreis waren sich am Dienstag einig: Die beiden aktuell zur Verfügung stehenden Impfstoffe von BioNTech und Moderna seien "beide sehr gut". Wer behaupte, ein gutes Immunsystem an sich schütze vor Corona, irre, so eine Apothekerin. Die Bedenken mancher Frauen, die Impfung mache unfruchtbar, wiesen die Experten im Landratsamt als unbegründet zurück. Und: Wenn es Nebenwirkungen gebe, dann gebe es die "zeitnah" nach dem Impftermin und nicht irgendwann in ein paar Jahren. Hauptnebenwirkung sei für ein paar Tage ein Schmerz an der Einstichstelle im Arm.

Corona Impfpflicht für bestimmte Gruppen könnte kommen!

Wer in Krankenhäusern und Pflegeheimen arbeitet, muss sich eventuell bald impfen lassen. Das wurde bei Beratungen mit Kanzlerin Merkel beschlossen.  mehr...

Erste Beigeordnete Stolz für berufsbezogene Impfpflicht

Wichtig sei, sich gegen Corona impfen zu lassen - diese Entscheidung sollte jeder noch Ungeimpfte nun bald für sich treffen, so Erste Kreis-Beigeordnete Diana Stolz. Sie sprach sich am Dienstag für eine berufsbezogene Impfpflicht aus, unter anderem in den Pflegeberufen.

Rheinland-Pfalz

Interview zur Rationierung von BioNTech zugunsten von Moderna Booster-Impfung mit Moderna "unproblematisch"

Dass vermehrt Moderna- statt BioNTech-Impfstoff beim Boostern verimpft werden soll, verunsichert viele Menschen. David Beck, Redakteur bei SWR Wissen, zur Auffrischungsimpfung mit Moderna.  mehr...

Mainz

Moderna-Impfstoff soll aufgebraucht werden Hausärzte entsetzt über geplante BioNTech-Rationierung

Die Vorsitzende des Hausärzte-Verbandes Rheinland-Pfalz, Dr. Barbara Römer, ist empört über die Pläne, die BioNTech-Lieferungen für Hausarztpraxen zu beschränken.  mehr...

Nebenwirkungen, Preis und Liefermengen So unterscheiden sich die verfügbaren Corona-Impfstoffe

Biontech und Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson und Johnson – diese vier Impfstoffe sind in Deutschland aktuell zugelassen. Was sind die Unterschiede?  mehr...

STAND
AUTOR/IN