STAND

Die Mannheimer Polizei ist illegalen Hunde-Händlern auf die Spur gekommen. Die Welpen wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung im Stadtteil Neckarstadt entdeckt.

Nach Polizeiangaben hatte die 67-Jährige Bewohnerin die beiden Zwergspitz-Welpen offenbar kurz vor dem Besuch der Beamten hinter ihrer Couch versteckt. Die etwa vier bis sechs Wochen alten Tiere waren laut Polizei sichtbar krank. Ihre Impfausweise waren gefälscht. Die Papiere und die Welpen wurden von den Ermittlern beschlagnahmt.

Polizei: "Verdächtige Verkäufer melden"

Die Hunde-Babys waren laut Polizei aus Bulgarien eingeführt worden. Nach ersten Erkenntnissen ist die 67 Jahre alte Frau an über zehn betrügerischen Verkäufen von Hundewelpen aus dem Ausland beteiligt gewesen. Die Polizei bittet darum, keine Tiere zu kaufen, die über dubiose Kleinanzeigen im Internet angeboten werden. Außerdem fordert sie dazu auf, verdächtige Verkäufer zu melden.

Einsatz am Grenzübergang Bienwald Polizei stoppt illegalen Welpentransport in der Südpfalz

Die Polizei hat am Grenzübergang Bienwald an der B9 in der Südpfalz einen illegalen Transport mit Hundewelpen gestoppt. Die acht Welpen seien in viel zu engen Boxen transportiert worden.  mehr...

Illegaler Hundehandel Wie geht es den beschlagnahmten Welpen im Tierheim Ulm?

Es ist ein großes und ein grausames Geschäft - der illegale Welpenhandel. Auch das Tierheim in Ulm pflegt Opfer dieses Geschäfts.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN