Polizei, Blaulicht und Rotes-Kreuz-Rettungswagen in Hockenheim  (Foto: Marco Priebe, PR-Video)

Landeskriminalamt ermittelt

Schuss aus Dienstwaffe: Ein Verletzter bei Polizeieinsatz in Hockenheim

STAND

In Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) hat es am Montagabend einen Polizeieinsatz gegeben. Dabei fiel mindestens ein Schuss aus einer Dienstwaffe. Ein Mann wurde verletzt.

Bei einer Auseinandersetzung ist in Hockenheim am frühen Montagabend mindestens ein Schuss aus einer Polizei-Dienstwaffe gefallen. Dabei wurde ein 37-Jähriger, der mit einer Pistole bewaffnet war, verletzt und kam in ein Krankenhaus. Zur Schwere der Verletzung äußerte sich ein Polizeisprecher am Montagabend auf SWR-Anfrage nicht.

Video herunterladen (1,9 MB | MP4)

Familienstreit - Mann mit Pistole bewaffnet

Die Polizei sei am Nachmittag zu einem Familienstreit gerufen worden, berichteten das Landeskriminalamt (LKA) und die Mannheimer Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung am Montagabend. "Im Verlauf des Einsatzgeschehens mussten die eingesetzten Polizeikräfte von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen", so LKA und Staatsanwaltschaft.

LKA übernimmt Bearbeitung des Schusswaffengebrauchs

Weitere Menschen wurden bei dem Einsatz den Angaben zufolge nicht verletzt. Das LKA übernahm in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Bearbeitung des Schusswaffengebrauchs. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits und zum Ablauf des Einsatzes dauern an. Weiteres ist bisher nicht bekannt.

STAND
AUTOR/IN
SWR