An einer zentralen Stelle werden die Hilfsgüter für den Transport vorbereitet

Spenden nach privatem Hilfeaufruf

Erdbebenhilfe für die Türkei aus Mannheim angelaufen

Stand

Nach dem schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet sind auch in der Kurpfalz Hilfsaktionen angelaufen. Die Spendenbereitschaft ist groß.

Nachdem am Montag die ersten Meldungen von den verheerenden Erdbeben in der Türkei eingegangen waren, löste das in der Rhein-Neckar-Region eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. In der Mannheimer Neckarstadt zum Beispiel waren bereits am Montagabend Hunderte von Menschen einem privaten Hilfsaufruf gefolgt. Mit rund 300 Autos brachten sie Sachspenden auf den Neuen Messplatz. Dort wurden die Hilfsgüter in einen Lkw geladen, der sie ins Erdbebengebiet bringt.

Fußball-Fanclub aus Mannheim-Käfertal organisiert Hilfstransport

Auch am Dienstagvormittag wurden die Sammelaktionen fortgesetzt. So hatten Fans des türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul aus Mannheim-Käfertal zu Spenden aufgerufen. Seitdem werden im Vereinsgebäude fast ununterbrochen Pakete mit Hilfsgütern gepackt.

Freiwillige Helfer packen Hilfspakete für die Türkei
"Gute Besserung, Türkei!" steht auf den Aufklebern, die Freiwillige auf den Hilfspaketen befestigen

Der Verein hatte hauptsächlich um Sachspenden wie warme Kleidung, Decken, Windeln und Babynahrung gebeten. Außerdem spendete ein Supermarkt nach Angaben der Organisatoren Trinkwasser. Bislang haben die Helfer zwei Lkw beladen. Die Sammelaktion soll noch einige Tage weiter gehen.

Viele Spendenaufrufe auch im Neckar-Odenwald-Kreis

Auch im Neckar-Odenwald-Kreis sammeln Privatleute, Vereine und Institutionen für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien. Allein in Buchen sollen von der Moschee aus dieser Tage mehrere Lkw in Richtung Türkei starten. Die Mosbacher Stadtverwaltung ist außerdem mit der türkischen Partnerstadt Finike im Kontakt, um die dortigen Helfer bei Hilfseinsätzen zu unterstützen.

Die Stadt Finike liegt mehrere hundert Kilometer vom Erdbebengebiet entfernt und ist unversehrt, dennoch sind die deutschen und türkischen Partnerschafts-Komitees im Kontakt, um mögliche Hilfen zu organisieren oder die Einsätze des türkischen und des syrisch-arabischen Halbmondes mit Spenden zu unterstützen. Beides sind Schwester-Organisationen des Deutschen Roten Kreuzes.

THW macht sich von Viernheim aus auf den Weg ins Erdbebengebiet

Auch das Technische Hilfswerk (THW) in Viernheim will den Opfern in den betroffenen Gebieten helfen. Bertram Bähr ist seit 46 Jahren beim Viernheimer THW engagiert. Am Dienstagvormittag ist er mit einem Team in die Türkei geflogen. Wo genau die Helfer zum Einsatz kommen werden, entscheidet sich erst vor Ort.

Laut Bertram Bär hat das THW alles dabei, was man für einen solchen Einsatz braucht: Darunter Geräte zum Heben schwerer Lasten sowie vier Rettungshunde, die nach Verschütteten suchen sollen. Bähr und sein Team wollen mindestens zehn Tage im Katastrophengebiet bleiben.

Die Hilfsbereitschaft für die Menschen im Erdbebengebiet ist riesig
Ein türkischer Fußball-Fanclub aus Mannheim sammelt für die Erdbeben-Opfer

DRK rät von privaten Hilfslieferungen ab

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht die privat organisierten Hilfsprojekte kritisch. Ein DRK-Sprecher erklärte gegenüber dem SWR, finanzielle Unterstützung würde den Menschen im Katastrophengebiet zurzeit am meisten helfen. Durch gut gemeinte, nicht abgestimmte Sachspenden-Lieferungen würden Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen unnötigerweise belastet. Lagerhäuser würden blockiert und Transport- und Sortierkapazitäten gebunden. Das behindere die humanitäre Arbeit vor Ort. Mit Geldspenden könne die Hilfe dagegen den Bedürfnissen vor Ort ständig angepasst werden.

Koffer voller Hilfsgüter sollen ins Erdbebengebiet gebracht werden
Koffer voller Hilfsgüter sollen ins Erdbebengebiet gebracht werden

Stadt Mannheim richtet Spendenkonto ein

Unterdessen hat die Stadt Mannheim ein Spendenkonto für die Erdbebenopfer in der türkischen Stadt Kilis nahe der syrischen Grenze eingerichtet. Mannheim unterstützt die Stadt seit 2017 im Rahmen einer Projektpartnerschaft. Die Stadt Ludwigshafen hat zu Spenden für die Menschen in ihrer türkischen Partnerstadt Gaziantep aufgerufen. Auch dort hat es viele Tote und Verletzte gegeben.

Baden-Württemberg

Hunderttausende brauchen Hilfe Nach Erdbeben in Türkei und Syrien: Auch BW hilft

Nach den Erdbeben in der Türkei und Syrien sammeln Caritas, Diakonie und andere Hilfsorganisationen Spenden für die Betroffenen. Politiker fordern schnelle internationale Hilfe.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Suche nach Verschütteten Feuerwehrleute aus RLP retten Mutter und Tochter in der Türkei

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet sind nun auch viele Helfer aus Rheinland-Pfalz im Einsatz. Selten gibt es gute Nachrichten, aber es gibt sie.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Mannheim

Schwere Erdbeben in der Türkei "Wir hoffen, dass sich Deutschland an Unterstützungsmaßnahmen beteiligt"

Zwei schwere Erdbeben haben den Südosten der Türkei erschüttert. SWR-Aktuell hat mit dem Mannheimer Unternehmer Ömer Nohut gesprochen, der Verwandte im Erdbebengebiet hat.

Stand
Autor/in
SWR