STAND
AUTOR/IN

Diskriminierung, Verfolgung und tätliche Angriffe. Rzouga Selmi musste in Tunesien viel erdulden - weil er schwul ist. In Heidelberg hat er eine neue Heimat gefunden und in Stuttgart wird er "ausgestellt".

Rzouga Selmi ist 25 Jahre alt. Seit 2017 lebt er in Heidelberg. Ursprünglich kommt er aus Tunesien. Er ist homosexuell und hat sich in seinem Heimatland offen für die Rechte Homosexueller engagiert. Damit eckte er nicht nur in der Gesellschaft an. Sein großer Bruder war einer seiner größten Feinde. Um die Wogen zu glätten, zog er in die tunesische Hauptstadt Tunis, doch sein Bruder drohte, ihn dort weiterhin zu verfolgen.

In Tunesien drohen Schwulen bis zu drei Jahre Haft

In Tunesien drohen Schwulen und Lesben bis zu drei Jahre Haft. Verurteilungen gibt es zwar selten, aber homosexuelle Menschen müssen in Tunesien mit Anfeindungen und Verfolgung rechnen. Selmi sagt, oft würden die Angreifer von der Polizei einfach laufen gelassen. Homophobie sei in der Gesellschaft weit verbreitet.

"Als ich 16 Jahre alt war, bin ich durch eine bekannte schwule Ecke gelaufen und wurde dort angegriffen."

Rzough Selmi

In Deutschland zwischengelandet und Asyl beantragt

Auf dem Rückflug von einem Menschenrechtskongress 2017 in New York landete er in Deutschland zwischen. Er beantragte Asyl und wurde schließlich als Flüchtling anerkannt. Seither lebt er in Heidelberg, lernt Deutsch und engagiert sich in einem Verein für die Rechte Homosexueller. Er möchte in Zukunft noch weiter Deutsch lernen, sich noch mehr für die Rechte von Schwulen einsetzen und könnte sich auch vorstellen, sich in Deutschland politisch zu engagieren.

Was ist Homophobie?

"Ein-Wandererland" im Haus der Geschichte Stuttgart

Im Haus der Geschichte in Stuttgart gibt es die Ausstellung "Ein-Wandererland". Sie zeigt die Geschichte von Ein- und Auswanderern im Südwesten. Viele Menschen sind aufgrund von Kriegen, Hungersnöten oder wirtschaftlichen Gründen geflohen und haben in Baden-Württemberg Zuflucht gesucht. Mit Selmis Geschichte beleuchtet das Museum auch den Fluchtgrund sexuelle Orientierung.

Im Haus der Geschichte in Stuttgart können Besucher an Selmis Vitrine ein kurzes Video über den 25 Jahre alten Tunesier sehen. In diesem erzählt er, wie sein homophober Bruder ihn gejagt hat. Auch Ausweisdokumente sind ausgestellt.

STAND
AUTOR/IN