STAND

Die wieder anziehende Nachfrage vor allem aus China hat der Heidelberger Druckmaschinen AG im Corona-Geschäftsjahr 2020/21 bessere Ergebnisse gebracht als zunächst erwartet. Wie das Unternehmen am Dienstagabend anhand vorläufiger Zahlen mitteilte, wurden bei Umsatz und operativer Rendite die eigene Prognose übertroffen. Demnach lag der Umsatz zwischen 1. April 2020 und 31. März 2021 bei rund 1,913 Milliarden Euro, etwas mehr als im besten Fall zunächst erwartet. Im Jahr zuvor hatte der Umsatz gut 2,3 Milliarden Euro betragen. Das operative Ergebnis (Ebitda) erreichte 2020/21 rund 146 Millionen Euro nach 102 Millionen Euro im Vorjahr. Zum guten Ergebnis beigetragen habe eine deutliche Belebung im Schlussquartal. Auch die Neuausrichtung des Unternehmens habe sich positiv ausgewirkt. Der Druckmaschinenhersteller hatte im vergangenen Frühjahr angekündigt, Strukturen zu straffen, Verlustbringer und "Randaktivitäten" loszuwerden. Außerdem sollten rund 1.600 Stellen gestrichen werden. Die kompletten Zahlen für das Geschäftsjahr will Heidelberger Druckmaschinen im Juni veröffentlichen.

Heidelberg

Offener Brief an die Landesregierung Heideldruck-Chef fordert Impfstart in Betrieben

Der Vorstandsvorsitzende der Heidelberger Druckmaschinen AG hat sich in einem offenen Brief an die Landesregierung gewandt. Er fordert, dass Betriebsärzte in Baden-Württemberg sofort mit dem Impfen beginnen dürfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN