Heidelberger Druck am Standort Wiesloch-Walldorf. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uli Deck)

Umsatz- und Ergebnissprung

Heidelberger Druckmaschinen AG profitiert von hoher Auslandsnachfrage

STAND

Vor allem in Europa und Nordamerika hat die Heidelberger Druckmaschinen AG deutlich mehr Maschinen verkauft. Der Umsatz steigerte sich im ersten Geschäftsquartal um ein Fünftel.

Das Unternehmen hat 20 Prozent mehr Umsatz gemacht - im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr. Damit konnte die Heidelberger Druckmaschinen AG ihren Gewinn vor Steuern im ersten Quartal um 20 Millionen Euro auf 35 Millionen Euro deutlich steigern.

Niveau von vor der Corona-Pandemie erreicht

Trotz des schwächelnden China-Geschäfts erreichte der Auftragseingang mit 607 Millionen Euro das Niveau von vor der Pandemie. Damit blickt der Konzern optimistisch ins neue Geschäftsjahr und erwartet eine Umsatzsteigerung auf rund 2,3 Milliarden Euro.

Weniger Mitarbeiter auch am Hauptstandort

Die Erlöse wuchsen auch dank geringerer Ausgaben. Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat ihre Belegschaft im vergangenen Geschäftsjahr weltweit um 500 Mitarbeiter reduziert, davon 300 am Standort Walldorf/Wiesloch. Dort arbeiten aktuell etwas mehr als 4.000 Menschen.

STAND
AUTOR/IN
SWR