Nach Unfall in Österreich

Gleitschirmflieger aus Heidelberg stirbt in Tirol

STAND

Nach einem Flugunfall in den österreichischen Alpen im August ist ein Gleitschirmpilot aus Heidelberg jetzt in Tirol gestorben.

Der 31-jährige Heidelberger war laut Polizei am 18. August im Zillertal in Tirol bei einem Landeanflug verunglückt. Er sei aus ungeklärter Ursache in einen Bach gestürzt. Danach war er noch drei Kilometer weit von der Strömung mitgerissen und in einen Fluss getrieben worden.

Ein Gleitschirmflieger schwebt über den mit Schnee bedeckten Alpen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Karl-Josef Hildenbrand)
Gleitschirmflieger schwebt über den Alpen (Symbol). picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Schirm war nur geliehen - Staatsanwaltschaft ermittelt

Ein Passant hatte den Absturz beobachtet und die Einsatzkräfte der Wasserrettung alarmiert, die ihn bergen konnten. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Innsbruck geflogen. Er starb am Mittwoch. Laut Polizei hatte der Gleitschirmpilot sich seinen Schirm bei einer Flugschule geliehen. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Andelsbuch

Andelsbuch Gleitschirmflieger bei Absturz schwer verletzt

Ein 36 Jahre alter Mann ist am Mittwoch im Bregenzerwald in Vorarlberg beim Absturz mit seinem Gleitschirm schwer verletzt worden. Wie die Polizei jetzt mitteilte, war der Paragleiter von der Niedere in Andelsbuch gestartet und hatte kurz danach wegen einer Nebelbank die Orientierung verloren. Er stürzte 100 Höhenmeter tiefer auf eine Wiese.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR