Diakonie Karlsruhe fordert Aufhebung des Betriebsverbots von Bordellen (Foto: IMAGO, imagebroker)

Veranstaltung im Stadtarchiv Marchivum

Geschichte der Prostitution in Mannheim: Als in der Neckarstadt das Rotlicht anging

STAND

Vor 120 Jahren richtete die Stadt Mannheim in der heutigen Lupinenstraße einen "kontrollierten Bordellbetrieb" ein. Eine Gruppe Historikerinnen hat dazu einiges herausgefunden.

Prostitution gibt es in Mannheim schon lange. Schon bevor die Stadt Mannheim in der Lupinenstraße, der früheren "Gutemannstraße", einen Bordellbetrieb einrichtete, blühte das Geschäft mit Sex. Auch heute noch sind dort Prostituierte tätig. Offiziell sind derzeit fast 200 Damen gemeldet.

Häufiger Fall: Aus geschwängertem Dienstmädchen wird Sexarbeiterin

Die Historikerin Barbara Ritter weiß, dass früher sehr viele alleinstehende Frauen aus der ländlichen Gegend nach Mannheim gekommen sind, die Arbeit gesucht haben.

"Viele haben als Dienstmädchen gearbeitet. Aus der Literatur weiß man, dass es oft so gekommen ist: Geschwängert vom Hausherren - und dann auf die Straße."

Stadt Mannheim will 1903 kontrollierte Prostitution durchsetzen

Vor 120 Jahren erlaubte die Stadt Mannheim die Sexarbeit in einer Straße, um Bordelle aus den Innenstadt-Quadraten verbannen zu können. Das war damals eine "übliche Lösung, um mit dem Problem umzugehen", so die Historikerin Louisa van der Does.

"Nur (in den bestimmten Straßenzügen) durften (die Frauen) leben, (dort) durften sie tätig sein. Es gab Teile der Stadt, die durften sie überhaupt nicht aufsuchen."

Prostitution in Mannheim: Wer sind diese Frauen?

Van der Does und ihre Kolleginnen haben sich mit den Fragen beschäftigt: Wer sind diese Frauen – damals und heute – und was wissen wir über ihr Leben? Dazu lädt das Mannheimer Stadtarchiv Marchivum am Mittwoch (25. Januar) zu einem Vortrag ein, den Interessierte auch per Livestream verfolgen können. Die Historikerin Louisa van der Does schreibt ihre Dissertation über die Geschichte der "Neunzehnten" - gemeint ist damit die 19. Querstraße des Stadtteils Neckarstadt-West, die heutige Lupinenstraße.

Zusammenarbeit mit Beratungsstelle für Frauen in Prostitution "Amalie"

Die Vortrags-Veranstaltung hat das Marchivum zusammen mit der Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution "Amalie", dem Diakonischen Werk Mannheim und dem Arbeitskreis Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim e.V. auf die Beine gestellt.

Mehr zum Thema Prostitution

Heilbronn

Stadt sagt: Weniger Kriminalität und Jugendschutz Heilbronn verbietet Straßenprostitution in der gesamten Stadt

Der Heilbronner Gemeinderat hat für ein generelles Verbot von Straßenprostitution gestimmt. Das Regierungspräsidium muss einem Antrag noch zustimmen.

Am Abend SWR4

Stuttgart

Kein käuflicher Sex im Rotlichtviertel? Bordellbesitzer gewinnt vor Gericht gegen Stadt Stuttgart

Ein Bordell wehrt sich vor Gericht gegen die Stadtverwaltung Stuttgart. Mit Erfolg. Das Bordell kann weiterlaufen. Was wird nun aus Plänen der Verwaltung, Prostitution einzudämmen?

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

Baden-Württemberg

Sozialunternehmerin und Menschenrechtsaktivistin Tabea Oppliger | 15.12.2022 Kampf gegen Sklaverei: Sozialarbeiterin kämpft für Prostituierte

Sie setzt sich mit ihrem Sozialunternehmen in Israel dafür ein, Menschen aus der Ausbeutung und dem Sexgewerbe herauszuhelfen.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR