Feuerwehr Brühl

Vom Eis eingeschlossen

Feuerwehr Brühl rettet Reh von Hochwasserinsel

Stand

Die Freiwillige Feuerwehr Brühl hat am Sonntag ein Reh von einer Hochwasserinsel gerettet. Da das Wasser gefroren war, kam das Tier von dort nicht mehr herunter.

Ein Teil der Hanfäcker bei Brühl (Rhein-Neckar-Kreis) steht bereits seit einiger Zeit unter Wasser. Nachdem es aufgrund der kalten Temperaturen vereist war, konnte ein Reh die Hochwasserinsel nicht mehr verlassen. Das Tier konnte sich mit seinen Hufen nicht auf einer Eisfläche bewegen, hieß es von Seiten der Feuerwehr.

Aufmerksamer Spaziergänger beobachtete das Reh tagelang

Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte das Reh nach Auskunft der Freiwilligen Feuerwehr Brühl seit Tagen beobachtet. Am Sonntag rückten die Einsatzkräfte schließlich aus, da das Tier erschöpft schien. Zunächst stellte die Feuerwehr mit Hilfe einer Drohne und Wärmebildkamera die genaue Position des Tieres fest. Dann überquerten die Einsatzkräfte mit Kälteschutzanzügen die Eisfläche, um das Wild auf die andere Seite der Insel zu treiben. Dort wartete der Jagdpächter des Gebiets mit einer Decke, um diese dem Reh über den Kopf zu werfen. Auf diese Art war es offenbar möglich, das Tier ruhigzustellen und von der Hochwasserinsel zu retten.

Feuerwehr Brühl
Die Feuerwehr Brühl beim Tierrettungs-Einsatz.

50 Meter weiter konnte das Reh in Freiheit entlassen werden

Nur wenige Meter weiter konnte das Reh schließlich an einem geschützten Ort wieder in die Freiheit entlassen werden. Nach Auskunft eines Sprechers der Freiwilligen Feuerwehr Brühl schien es unverletzt. An dem Tierrettungsmanöver waren 21 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen beteiligt.

Mehr zum Thema Tierrettung

Pirmasens

In Streben von Hoftor eingeklemmt Polizei und Feuerwehr retten Reh in Pirmasens aus misslicher Lage

Was hineinpasst, sollte auch problemlos wieder raus gehen? Stimmt nicht! Das weiß jetzt auch ein Reh aus Pirmasens, das sich in den Streben eines Hoftors eingeklemmt hat.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern/Enkenbach

Echt "Schwan" gehabt Erschöpfter Schwan landet auf A6 bei Kaiserslautern

Da haben Autofahrer auf der A6 im Kreis Kaiserslautern sicher gestaunt: Ein Schwan hatte sich auf die Autobahn verirrt. Vermutlich war der Vogel erschöpft.

SWR4 RP am Montag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR