STAND

Die Polizei hat vier Betrüger festgenommen, die als falsche Polizisten Senioren in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis um ihr Erspartes gebracht haben sollen. Die Beute: 900.000 Euro.

Im Fokus der Ermittlungen stehen drei junge Männer zwischen 21 und 29 Jahren, die ältere Menschen um ihr Vermögen gebracht haben sollen. Sie sitzen in Untersuchungshaft. Bei Wohnungsdurchsuchungen am Dienstag im hessischen Lampertheim und in Mannheim ist laut Polizei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Die Taten ereigneten sich laut Polizei zwischen Februar und April diesen Jahres. Vier Betrugsfälle sind bislang bekannt.

Männer sollen zu türkischer Bande gehören

Nach Stand der Ermittlungen sollen die Männer zu einer von der Türkei aus operierenden Bande angehören. Sie sollen übers Telefon Kontakt zu den Senioren aufgenommen und sich dabei als Polizeibeamte ausgegeben haben. Die Opfer händigten ihnen 900.000 Euro aus. Die vier Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Nach Angaben der Opferschutzvereinigung Weißer Ring vom vergangenen Jahr sind die Täter hochprofessionell. Demnach gibt es in der Türkei beispielsweise Call-Center, die sich auf diese Form von Betrug spezialisiert haben.

Bei der Masche geben sich Kriminelle am Telefon als Polizisten aus und versuchen ihre Opfer dazu zu bringen, Geld und Wertsachen einem Unbekannten zu übergeben. Durch technische Tricks kann es den Betrügern sogar gelingen, auf dem Telefondisplay der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 anzeigen zu lassen.

STAND
AUTOR/IN