Rhein-Neckar

Verband beklagt Arbeitskräftemangel in Gastronomie

STAND

Der Gastronomie in der Rhein-Neckar-Region fehlen zahlreiche Mitarbeiter. Laut dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) haben sich Viele in der Corona-Krise einen anderen Job gesucht. Dem Verband zufolge sind 40 Prozent der Mitarbeiter, die gekündigt haben, in eine andere Branche gewechselt. Sie hätten den Stillstand in der Gastronomie nicht mehr ausgehalten. Fehlende Fachkräfte führten jetzt bei vielen Betrieben zu erheblichen Problemen. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 17 Prozent der Beschäftigten weggefallen. Viele davon waren laut Dehoga geringfügig beschäftigt. Von Januar bis März 2021 habe es sogar einen Rückgang von fast einem Drittel gegeben - im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch aktuell bestehe noch eine große Unsicherheit, ob die Betriebe dauerhaft geöffnet bleiben können. Es sei besonders schwierig, Mitarbeiter zurückzugewinnen, da keiner kurzarbeiten möchte. Um für Arbeitnehmer wieder attraktiv zu sein, bräuchten die Betriebe sichere wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

STAND
AUTOR/IN