STAND

Seit dem Jahreswechsel hilft die Bundeswehr in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach und Buchen bei der Pandemiebekämpfung: Acht Soldatinnen und Soldaten sowie ein Arzt sind dabei im Einsatz.

Die medizinisch-ausgebildeten Soldatinnen und Soldaten helfen auf den Intensiv- und den Isolierstationen und unterstützen dort das Krankenhauspersonal. Mitte Januar endet ihr Einsatz. Die Kliniken hoffen, dass sie dann in der Lage sind, das Patienten-Aufkommen wieder aus eigener Kraft zu bewältigen.

Schnelle Hilfe von der Bundeswehr

Die Kliniken waren Ende Dezember an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen, nachdem immer mehr infizierte Bewohner aus Alten- und Pflegeheimen versorgt werden mussten. Gleichzeitig wurden aber auch viele Klinikmitarbeiter selber krank oder mussten in Quarantäne gehen. Ein entsprechendes Amtshilfe-Ersuchen an die Bundeswehr sei daraufhin extrem schnell gestattet worden, heißt es von den Kliniken.

Mehr zum Thema

Vorbereitungen auf Covid 19-Welle Erste Bundeswehr-Sanitäter in südbadischen Krankenhäusern

In Krankenhäusern in Freiburg und Titisee-Neustadt sind erste Sanitäts-Soldaten zur Unterstützung in der Corona-Krise im Einsatz. Je sieben sollen künftig im Klinik-Betrieb helfen.  mehr...

Desinfektionsmittel in Mainzer Kaserne angeliefert Trotz voller Lager mit Schutzkleidung: "Verwaltung eines Mangels"

Mehrere Lastwagenladungen mit medizinischer Schutzausrüstung sind in die Bundeswehrkaserne nach Mainz geliefert worden. Von dort wird das Material hauptsächlich an Krankenhäuser verteilt.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN