Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)

Noch ein Jahr bis zur Bundesgartenschau

Mannheim: Die BUGA 23 unter Zeitdruck

STAND

Der Vorverkauf für die BUGA 23 in Mannheim beginnt am 14. April - genau ein Jahr vor dem Start. Die Fortschritte sind sichtbar, aber die Zeit bleibt knapp.

Dass der Zeitplan eng ist, wissen die Planer spätestens seit das ehemalige US-Gelände Spinelli zwischen den Mannheimer Stadtteilen Käfertal und Feudenheim rund zwei Jahre verspätet übergeben wurde.

Wird alles rechtzeitig fertig?

Es sieht zwar noch nach Baustelle aus, aber es zeichnet sich ab, dass alles rechtzeitig fertig werden könnte. Die Botschaft von BUGA-Chef Michael Schnellbach jedenfalls lautet:

"Es ist ein ambitioniertes Ziel, aber wir schaffen das rechtzeitig. Auch wenn es bis zum 14. April 2023 knapp wird."

Seilbahn verbindet Parks

Das Jahr 2022 ist dafür entscheidend. Die großen Projekte werden angepackt oder fertiggestellt. Die Seilbahn ist ein Anker für die BUGA 23. Sie knüpft an den Aerobus der Bundesgartenschau 1975 im Luisenpark an. Die Seilbahn verbindet den Park - als zweiten Standort der BUGA - mit dem Spinelli-Gelände. Acht Minuten braucht die Bahn über den Neckar in den Spinelli-Park.

Neue Parkmitte mit Tierwelt

Der Luisenpark selbst wird für die BUGA enorm aufgewertet. Die neue Parkmitte mit begehbarer Vogel-Voliere und einer Unterwasserwelt mit Pinguinen, die dann aus Frankfurt zurückkommen, nimmt Formen an.

Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)
Die BUGA 23: Vom gelben Aussichtsturm aus können Interessierte von außen einen Blick auf das Gelände werfen.

Panoramasteg über Feudenheimer Au

Im Spinelli-Park erwartet die Besucher als eine Attraktion ein Panoramasteg. Der lange Steg ragt über die neu geschaffene Wasserfläche der Feudenheimer Au. Das Fundament steht, die Stahlkonstruktion soll Ende des Jahres montiert werden. Auf dem rund 62 Hektar großen Gelände des Spinelli-Parks warten aber noch viele andere Anziehungspunkte auf die Besucher.

Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)
Die BUGA 23: An dieser Stelle wird der Haupteingang entstehen.

Die U-Halle: Von scheußlich zu interessant

Im Zentrum steht die alte U-Halle, ein Zweckbauwerk. Sie wurde zum Teil noch in der 1930er Jahren gebaut und später dann vom US-Militär ergänzt. Das langgestreckte, u-förmige Bauwerk bekommt durch einen Trick eine ganz neue Dimension. Die Halle mit 21.000 Quadratmeter Fläche ist an vielen Stellen aufgebrochen worden und beherbergt während der BUGA unter anderem Blumenschauen, Gastronomie und das Studio des Südwestrundfunks. Der SWR engagiert sich auch mit großen Veranstaltungen während der BUGA – und natürlich mit fortlaufender Berichterstattung.

Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)
Die BUGA 23: Die geöffnete U-Halle bietet jetzt Durchblick bis nach Käfertal.

Leitmotiv der BUGA: KUEN

KUEN steht für Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung. Damit nimmt die BUGA 23 die großen Themen unserer Zeit auf. Die Ansätze werden im Parkgelände hinter der U-Halle präsentiert - auf jeweils eigenen Geländeabschnitten. Dort gibt es viel zu entdecken. Die sogenannte Parkschale in Richtung Käfertal bietet viel Gelände für Spiel und Spaß und soll ein Tummelplatz für junge Menschen und Sportinteressierte werden.

Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)
Die BUGA 3: Erste Bäume zwischen Trümmern.

Jeden Tag etwas Neues

Für die Planer ganz wichtig: Die Blumen auf der BUGA werden schön sein, die Bäume blühen. Gartenfreunde kommen ziemlich sicher auf ihre Kosten. Die BUGA will allerdings mehr sein als eine Blumenschau. Sie bietet ein ausführliches kulturelles Programm mit wechselnden Ausstellungen. Sie wird Raum sein für Anregung und Erholung. Im Prinzip bietet die BUGA 23 jeden Tag etwas Neues, so lautet der Plan.

Vorverkauf beginnt am 14. April

Am 14. April 2023 geht es dann los. Sechs Monate dreht sich dann im Luisenpark und im Spinelli-Park alles um Natur, Grün, um unsere schützenswerte Umwelt und ums Essen. Der Spinelli-Park bleibt ein Teil des Grünzugs Nordost - ein Plan, den Mannheim schon lange verfolgt und der jetzt mit Hilfe der BUGA 23 realisiert wird. So wird die alte Industriestadt Mannheim Stück für Stück zu einer grünen Stadt, auch wenn die BUGA vorbei ist.

Die Ausstellung zeigt in ersten Ansätzen ihre künftige Form. (Foto: SWR)
Die BUGA 23: Die viereckigen Zukunftsgärten zeigen an vielen Stellen Interessantes - wenn sie einmal grün sind.
Mannheim

Im Vorfeld der Bundesgartenschau BUGA23: Neue Parkmitte im Luisenpark Mannheim nimmt Form an

Im Mannheimer Luisenpark rollen die Bagger, die gesamte Parkmitte wird komplett neu gebaut. Denn die BUGA23 wirft ihre langen Schatten voraus.  mehr...

Mannheim

Vor dem BUGA-Gelände aufgestellt Sieben Meter hoher Fledermausturm für Mannheimer BUGA 23

Er ist aus Holz und sieht etwas merkwürdig aus: Der Fledermausturm für die BUGA 23. Er dient Fledermäusen als Unterschlupf und ist jetzt aufgestellt worden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR