Frau steckt Wahlzettel in Urne (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Harald Tittel (Symbolbild))

Amtsinhaber bewirbt sich um zweite Amtszeit

Bürgermeister-Wahl in Oftersheim

STAND

Die Bürgerinnen und Bürger in Oftersheim (Rhein-Neckar-Kreis) sind am Sonntag zur Stimmabgabe aufgerufen. Mit ihrem Votum entscheiden sie über den künftigen Rathauschef.

Über 9.500 Bürgerinnen und Bürger aus Oftersheim sind wahlberechtigt und entscheiden mit ihrer Stimme über das höchste Amt im Rathaus. Etwa ein Drittel von ihnen hat das Kreuzchen schon vor Tagen auf dem Wahlzettel gesetzt. Laut Stadtverwaltung forderten 2.250 Menschen im Vorfeld Briefwahl-Unterlagen an, das sei ein Rekordwert.

Drei Kandidaten im Rennen

Die übrigen Oftersheimerinnen und Oftersheimer werden am Sonntag an die Wahlurne gebeten. Drei Namen stehen auf dem Stimmzettel: Amtsinhaber Jens Geiß (CDU), der sich um eine zweite Amtszeit bewirbt, sowie zwei Gegenkandidaten. Als Hauptkonkurrent gilt der jetzige Leiter des Ordnungsamtes in Schwetzingen (Rhein-Neckar-Kreis), Pascal Seidel (parteilos). Der studierte Verwaltungswirt ist in Oftersheim aufgewachsen und lebt mit seiner Familie im Ort.

Kandidatur von Speitelsbach fragwürdig

Als dritter Bewerber hat "Bürgermeister-Dauerkandidat" Samuel Speitelsbach seinen Hut ins Rennen geworfen. Von dem 35-jährigen Ingenieur und Buchautor liegen der Stadtspitze wohl nur dessen Bewerbungsunterlagen vor. Speitelsbach kommt aus dem Neckar-Odenwald-Kreis und hat sich seit 2019 auf über 100 Bürgermeister-Posten in Baden-Württemberg beworben. Ob er seine Kandidatur tatsächlich Ernst nimmt, scheint mehr als fraglich.

Wiederwahl des Amtsinhaber unsicher

Die Wiederwahl von Amtsinhaber Jens Geiß ist alles andere als sicher. In einer Stellungnahme hatte sich der Gemeinderat vor Wochen gegen eine weitere Amtszeit des 47-jährigen ausgesprochen und ihm Fehler bei dessen Amtsführung attestiert.

Die Wahllokale in Oftersheim sind noch bis 18 Uhr geöffnet. Direkt im Anschluss erfolgt die Stimmauszählung.

STAND
AUTOR/IN
SWR