Landwirte protestieren rund um Karlsruhe (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Landwirte protestieren rund um Karlsruhe)

Bund: Getreide einsäen verboten

Bauernprotest in Osterburken: "Wir sind wütend!"

STAND

Bauern haben in Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) protestiert, weil sie laut Bund auf ihren Brachflächen kein Getreide einsäen dürfen - trotz des Ukraine-Kriegs.

Die Ukraine ist ein wichtiger Weizenlieferant. Im Hinblick darauf hat die EU nun Brachland zum Anbau freigegeben. In Deutschland hat Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) lediglich die Nutzung für Futterpflanzen genehmigt. Die Nutzung für Getreide ist weiterhin untersagt.

Um Folgen des #Ukraine|krieges für die 🇩🇪Landwirtschaft abzufedern, werden 2022 ökolog. Vorrangflächen als Tierfutter freigegeben. Außerdem wird die Eiweißpflanzenstrategie ausgebaut. Der Bundesrat hat heute den entsprechenden Maßnahmen zugestimmt. PM ⇨ https://t.co/891KH7ZYnK

Begründet wird die Entscheidung damit, dass die Vielfalt an Insekten und Pflanzen geschützt werden solle. Viele der teils bedrohten Arten ließen sich nämlich auf genutzten Feldern kaum noch finden.

Bauern verstehen Entscheidung nicht

Die Entscheidung des Bundeslandwirtschaftsministers sowie des Bundesrates sei angesichts des Ukraine-Kriegs nicht nachvollziehbar, sagt der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Neckar-Odenwald, Albert Gramling. Auch viele seiner Kollegen sehen das so, sagt er.

"Ich bin wütend. Wir haben viele Stilllegungsflächen, die jetzt brachliegen. Da hätten wir gerne Weizen angebaut."

Bauernproteste in Ravenstein-Merchingen (Foto: SWR)
Die Landwirte würden gerne Getreide einsäen, dürfen das aber nicht.

Landwirte wollen auf ihre Felder aufmerksam machen

Ein großes Schild auf einer der betroffenen Brachflächen bei Osterburken-Merchingen (Neckar-Odenwald-Kreis) zeigt Passanten, wie viel Getreide dort hätte wachsen können. Man könne auch jetzt noch Sommergetreide einsäen, sagen die Landwirte. Das würde aus ihrer Sicht angesichts der zu erwartenden Ernteausfälle in der Ukraine dringend gebraucht.

Bauernproteste in Ravenstein-Merchingen (Foto: SWR)
Das Schild soll zeigen, was auf der Brachfläche hätte wachsen können, wenn der Anbau erlaubt wäre.

Im Neckar-Odenwald bietet sich Anbau besonders an

Gerade im Neckar-Odenwald-Kreis gebe es im Gegensatz zum Rhein-Neckar-Kreis genügend Brachflächen, auf denen sich ein Anbau mit einer Sondergenehmigung lohnen würde.

Die Bauern kritisieren auch, dass im kommenden Jahr auf Brachflächen nicht einmal mehr eine insektenfreundliche Blumenmischung eingesät werden dürfe und die Äcker komplett sich selbst überlassen sein sollen. So der Beschluss von Bundeslandwirtschaftsministerium und Bundesrat. Albert Gramling sät daher dieses Jahr aus Protest nochmal einen Blühstreifen auf seinem Acker aus.

Video herunterladen (8,1 MB | MP4)

Umweltverbände gegen Anbau auf Brachflächen

Diese Politik wird von den Umweltverbänden wie dem NABU weitgehend begrüßt. Auch aus Sicht von Christoph Schramm vom BUND Baden-Württemberg brächte ein Anbau auf den Brachflächen keine Vorteile und greife aus seiner Sicht zu kurz.

"Das meiste Getreide, das in Deutschland angebaut wird, landet entweder im Trog oder wird in Tanks gefüllt. Das sind über 70 Prozent der Getreideernte in Deutschland.

Nach Ansicht der Naturschutzverbände dürfe man auch nicht Krisen gegeneinander ausspielen. Die Themen Landwirtschaft und Naturschutz seien komplex und es müsse endlich umgedacht werden. Es gebe zudem zahlreiche ökologische Gründe gegen die Bestellung dieser Brachflächen.

200 Millionen Euro gegen Nahrungsmittelkrise

Der Bund wolle für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zusätzliche 200 Millionen Euro bereitstellen, um der Nahrungsmittelkrise entgegenzuwirken, teilte Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) mit.

Ludwigshafen

Über 800 Hektar Ackerfläche sollen zu Wohngebieten werden Bauern protestieren mit Traktoren in Ludwigshafen

Bauern aus der Region haben am Mittwoch ihrem Ärger in Ludwigshafen Luft gemacht: Sie demonstrierten dagegen, dass auf 840 Hektar Ackerfläche in den kommenden Jahren neue Wohngebiete entstehen sollen. Die Fläche entspricht etwa 1.200 Fußballfeldern.  mehr...

Osterburken

Forellenzüchter Knörzer im Neckar-Odenwald-Kreis Osterstress in Osterburken

Ostern ist für viele ein Fest der Entspannung. Nicht für Thomas Knörzer. Er betreibt in Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) eine Forellenzucht.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN