Weinheim

Bahnübergang nach tödlichem Unfall gesperrt

STAND

Mitte Dezember war ein 18-jähriger Radfahrer in Weinheim beim Unfall mit einer Straßenbahn ums Leben gekommen. Jetzt hat die Stadt den Bahnübergang am Unfallort schließen lassen. Nach Polizeiangaben wollte der Jugendliche die Straßenbahnschienen am Unglückstag über einen Fußgänger- und Radfahrerüberweg queren - dabei wurde er von der Straßenbahn erfasst. Gehweg und Schienen werden an dieser Stelle lediglich von Barrieren getrennt. Wie es zu dem Unfall kam, wird noch immer untersucht. In einer Mitteilung der Stadt Weinheim heißt es jetzt, man wolle mit der Schließung ein Zeichen setzen und könne nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergehen. Laut Stadt wurde der Übergang vor nicht allzu langer Zeit von Experten geprüft und grundsätzlich für sicher befunden. Man wolle aber dennoch dauerhafte Verbesserungen prüfen. Die jetzige Schließung sei auch im Hinblick auf den Schulanfang am kommenden Montag erfolgt, weil der Übergang normalerweise von vielen Schülern genutzt wird.

STAND
AUTOR/IN