STAND

Erstmals seit zehn Jahren steigen in Heidelberg die Eintrittspreise für die kommunalen Schwimmbäder – das haben die Stadtwerke mitgeteilt. Vor allem die gestiegenen Personalkosten und die höheren Energie- und Instandhaltungskosten machten eine Erhöhung der Eintrittspreise nötig, heißt es. Ab dem ersten Januar müssen Schwimmer deshalb beispielsweise sechs Euro für’s Thermalbad zahlen – einen Euro mehr als bisher. Die Hallenbäder verteuern sich um 50 Cent auf dann 4,50 Euro. Gleichzeitig werde das Tarifsystem flexibler: So seien dann zum Beispiel die günstigeren Mehrfachkarten übertragbar. Die Stadt bezuschusst die Heidelberger Bäder mit jeweils gut einer Million Euro pro Jahr - das entspricht 10 Euro Zuschuss pro Bäderbesuch.

STAND
AUTOR/IN