Pflegenotstand durch Corona verschärft

Heidelberg: Ausländische Pflegekräfte werden geschult

STAND
AUTOR/IN

Durch die zweite Coronawelle gibt es noch mehr Engpässe in der Pflege. Kliniken suchen verstärkt Personal aus dem Ausland. Das muss sich in Deutschland allerdings erst zertifizieren lassen. Der Andrang bei Zertifizierungsanbietern ist hoch - auch an einer Pflegefachschule in Heidelberg.

"MaxQ" ist bundesweit der größte Anbieter für solche Zertifizierungen. Das Problem: Die ausländischen Pflegekräfte kommen vor allem aus Ländern, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind und eigentlich selbst dringend mehr Personal in der Pflege bräuchten.

Pandemie verschärft Personalmangel

Wegen der Pandemie verschärft sich die Personalsituation in der Pflege jetzt zusätzlich, besonders auf den Intensivstationen. Über den Sommer durften wegen der Einreisebeschränkungen nur wenige ausländische Pflegekräfte kommen.

Attraktive Verdienstmöglichkeiten

Der Pflegenotstand in Deutschland war schon vor Corona ein Dauerproblem. Deshalb hat die Bundesregierung in den letzten Jahren im Ausland massiv um Pflegepersonal geworben. Für viele Pflegekräfte aus Südamerika, Osteuropa oder den Philippinen sind die Verdienstmöglichkeiten in Deutschland extrem attraktiv.

STAND
AUTOR/IN