STAND

Der Alltag von Notfall- und Rettungssanitätern ist alles andere als alltäglich. Sie wissen oft nicht, was genau sie bei ihren Einsätzen erwartet. Für eine Dokureihe im SWR Fernsehen wurden sie von einem Fernsehteam begleitet. Mit dabei sind dieses Mal zwei Teams vom Deutschen Roten Kreuz in Heidelberg.

Wenn Matthias Bender und seine Kollegin Sandra Kocher ihren Dienst antreten, wissen sie nicht was sie erwartet. Auch ist nicht immer klar, zu was für einem Einsatz sie fahren. Wenn der Notruf kommt heißt es: Alles stehen und liegen lassen und los. Matthias Bender ist 51 Jahre alt, Sandra Kocher 28. Und beide sind ein eingespieltes Team, das sieht man auch in der zweiten Staffel der SWR-Dokureihe "112 – Retter im Einsatz"

"Stress, Zeitdruck, ja und nein. Wir versuchen mit so viel Professionalität und auch Vorausschau in den Einsatz zu gehen. Routine ist es nicht, jeder Einsatz ist anders. Aber wir können uns sehr schnell auf verschiedene Situationen einstellen. Ob da jetzt ein Fernseh- oder Radioteam dabei ist, das können wir ausblenden. Die Arbeit leidet da auf keinen Fall drunter."

Matthias Bender, DRK Heidelberg

Arbeitsalltag begleiten

"112 – Retter im Einsatz" zeigt den spannenden und emotionalen Arbeitsalltag ganz besonderer Menschen – denn zu diesem Beruf muss man berufen sein. Die SWR Dokureihe begleitet unterschiedliche Rettungsteams rund um die Uhr. Dramatische Unfälle, Herzinfarkte, Schlaganfälle, aber auch Stürze alleinlebender Senioren, Depressionen oder Migräneanfälle sind Alltag. Jede Folge zeigt, in welcher enormen Taktung und mit welcher herausfordernden Auslastung die Retterinnen und Retter ihre Einsätze fahren. Nur im Team sind sie in der Lage, diesen außergewöhnlichen Arbeitsalltag zu bewältigen.

Wiedererkannt von Patienten

Der ein oder andere Patient hat Matthias Bender schon erkannt, weil er ihn in der ersten Staffel im Fernsehen gesehen hat. Dem Notfallsanitäter geht es aber um was ganz anderes:

"Zum einen geht es ums Verständnis. Weil natürlich gibt es mittlerweile viele Formate, die sich um Geschehen im Rettungsdienst bemühen. Aber nur wenige Formate, die es so auf den Punkt bringen, um auch tatsächlich zu verstehen, worum es uns geht, was unsere tatsächlichen Aufgaben sind, wie dieses Einsatzspektrum gestaltet ist, mit was wir im Alltag zu kämpfen haben."

Matthias Bender, DRK Heidelberg
  • „112 – Retter im Einsatz“, 19. November, 21 Uhr,

SWR Fernsehen und in der ARD Mediathek abrufbar.

Rettungsdienste weiter überlastet So lange dauert es, bis der Rettungsdienst kommt

Wer im medizinischen Notfall den Notruf 112 wählt, rechnet mit schneller Hilfe vom Rettungsdienst. Die SWR-Datenanalyse zeigt, wie lange es bei Ihnen dauert, bis Hilfe kommt.  mehr...

Mannheimer Rettungshubschrauber "Christoph 53" Heli-Blutkonserve rettet erstmals Menschenleben

Seit Mitte November ist der Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung mit Blutkonserven ausgestattet. Jetzt hat die Besatzung von "Christoph 53" zum ersten Mal einem Menschen mit einer Transfusion des Leben gerettet:  mehr...

STAND
AUTOR/IN