STAND

Die Polizei hat einen 44-Jährigen in Wiesenbach (Rhein-Neckar-Kreis) kontrolliert, der gleich dreimal gegen Recht und Ordnung verstoßen hatte: Er war betrunken nach der Ausgangssperre ohne Führerschein.

Bei der Kontrolle gab der Mann dann gegenüber der Polizei an, seinen Führerschein und die Fahrzeugpapiere vergessen zu haben. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Auf der Fahrt zum Polizeirevier gab er laut Polizei zu, weder im Besitz eines Führerscheins zu sein. Auch das Auto gehöre ihm nicht. Er habe es ohne das Wissen eines Bekannten gefahren.

Gelegenheit macht Ärger

Die beiden hatten sich zuvor in Waldhilsbach, einem Ortsteil von Neckargemünd, in der Wohnung des Freundes getroffen. Hier nutzte der 44-Jährige die Gelegenheit, heißt es von Seiten der Polizei. Als sich der rechtmäßige Besitzer des Autos schlafen legte, nahm sich der Mann den Fahrzeugschlüssel und wollte nach Hause fahren.

Anzeige auf mehreren Ebenen

Ihn erwartet nun eine Anzeige, da er nach 20:00 Uhr ohne triftigen Grund, betrunken, ohne Führerschein und unbefugt mit einem fremden Auto gefahren ist. Das Auto und der Schlüssel wurden sichergestellt.

STAND
AUTOR/IN