Amtsgericht in Mosbach (Foto: SWR)

Angeklagter soll Mitbegründer von Verein "Uniter" sein

Geldstrafe für mutmaßlich rechtsextremen Organisator von Schießtraining

STAND

Mitglieder des mutmaßlich rechtsextremen Vereins "Uniter" führten im Sommer 2018 bei Mosbach illegale Schießübungen durch. Der Mann, der das Training organisiert haben soll, ist am Mittwoch zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Der Mann wurde wegen "vorsätzlichen unerlaubten Führens von Schusswaffen" zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.550 Euro verurteilt. Das teilte eine Sprecherin des Amtsgerichts Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit. Fünf "Soft-Air-Sturmgewehre" seien eingezogen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor eine etwas höhere Geldstrafe gefordert. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Anwalt mit Vollmacht

Der Mann war am Mittwochmorgen zum Verhandlungsbeginn nicht persönlich erschienen, er wurde durch seinen Anwalt vertreten, der eine entsprechende Vollmacht hatte.

Personen sollen auf Gelände bei Mosbach Gefecht nachgestellt haben

Im Amtsgericht Mosbach wurde am Mittwoch klar: Ein Training sei vor drei Jahren mit dem Vermieter des Geländes abgeklärt gewesen. Strafrechtlich relevant war wohl jedoch, dass die Personen dort ein Gefecht nachgestellt haben sollen. Dafür wiederum hätte es eine Genehmigung durch die Waffenbehörde geben müssen. Die gab es laut Gericht aber nicht.

Gab Angeklagter selbst Schuss mit Waffe ab?

Im Fokus des Verfahrens stand, ob der Angeklagte bei der Schießübung damals selbst eine Waffe in der Hand hielt, ob er damit auch einen Schuss abgab, oder ober er nur Waffen an die Übungs-Teilnehmer verteilt hat.

Einspruch gegen Strafbefehl eingelegt, deswegen Verhandlung vor Gericht in Mosbach

Der Angeklagte hatte zuvor einen Einspruch gegen einen Strafbefehl eingelegt. Der Strafbefehl hatte auf 80 Tagessätze gelautet. Nach SWR-Informationen entspricht das etwa 4.000 Euro. Wäre der Strafbefehl rechtskräftig, würde der Mann waffenrechtlich nicht mehr als zuverlässig gelten. Er ist ein ehemaliger Soldat des Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr.

Schießübung oberhalb von Mosbach

Der Verein "Uniter" hatte das Schießtraining damals auf einem Gelände oberhalb von Mosbach veranstaltet.

Bei einer Hausdurchsuchung in Mosbach, unter anderem bei dem Uniter-Gründer "Hannibal", wurden Softairwaffen sichergestellt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Bei Hausdurchsuchungen in Mosbach, unter anderem bei dem Uniter-Gründer, wurden diese Softairwaffen sichergestellt picture alliance / dpa / Jens Büttner

Hinweise auf rechtsextreme Haltungen und verfassungsfeindliches Bestreben

Bei "Uniter"-Mitgliedern gibt es nach Einschätzung des Verfassungsschutzes Hinweise auf rechtsextreme Haltungen und verfassungsfeindliches Bestreben. Der jetzt angeklagte Uniter-Mitbegründer soll das Training organisiert und Softairwaffen - ohne die entsprechende Erlaubnis - an Teilnehmer ausgegeben haben, so die Staatsanwaltschaft.

Softairwaffen und Magazine beschlagnahmt

Nach dem unerlaubten Training hatte es in mehreren Bundesländern Hausdurchsuchungen gegeben, bei denen Softairwaffen und Magazine beschlagnahmt wurden.

Gegen weitere Teilnehmer des illegalen Schießtrainings ergingen bereits Urteile.

Mosbach

Prozess in Mosbach Urteil gegen "Uniter"-Gründer: Was steckt hinter dem Verein?

André S., der Gründer des mutmaßlich rechtsextremen Vereins "Uniter", wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Mosbach zu 85 Tagessätzen zu je 30 Euro verurteilt. Der Anwalt von S. hat angekündigt in Berufung zu gehen.  mehr...

Mosbach

Illegale Schießübungen "Uniter"-Mitglied in Mosbach freigesprochen

Am Amtsgericht Mosbach hat sich ein weiteres ehemaliges "Uniter"-Mitglied wegen illegaler Schießübungen verantworten müssen. Der Vorwurf lautete "Verstoß gegen das Waffengesetz". Der Mann ist jetzt freigesprochen worden.  mehr...

Mosbach

Amtsgericht Mosbach Ehemaliges "Uniter"-Mitglied wegen illegaler Schießübung verurteilt

Sechs Mitglieder eines als rechtsextrem eingestuften Vereins sollen in Mosbach unerlaubte Schießübungen durchgeführt haben. Einer von ihnen wurde jetzt vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN