Heidelberg

Amphibienlarven im Schlossgarten sterben weiter

Stand

Die Amphibienlarven im Heidelberger Schlossgarten sterben trotz Gegenmaßnahmen weiterhin. Das hat jetzt die Stadtverwaltung mitgeteilt. Trotz Wasserkontrolle und Säuberung der Wasserbecken im Schlossgarten durch die Stadtverwaltung wurde eine große Menge toter Amphibien-Larven entdeckt. Rund zwei Drittel des Bestandes waren betroffen, heißt es. Die verbliebenen Larven wurden in ein anderes Becken umgesiedelt. Im vergangenen Jahr waren in die Wasserbecken durch den Gebrauch von Spritzbeton auf einer Baustelle oberhalb des Schlossgartens Schadstoffe in die Becken gekommen. Dadurch kam es zu stark erhöhten pH-Werten und dem Sterben vieler Amphibien. Aktuell gelangen zwar keine Schadstoffe mehr durch die Baustelle in das Grundwasser, allerdings dauert es, bis die Verunreinigungen abgebaut sind. Zudem verbraucht starker Algenbewuchs durch die hohen Temperaturen viel Sauerstoff, heißt es. Wasser aus einer anderen Quelle soll den PH-Wert helfen zu senken.

Stand
Autor/in
SWR