STAND

Seit dem Bekanntwerden des Coronavirus im Frühjahr stehen immer wieder die älteren Menschen im Fokus, als sogenannte Risikogruppe.

Andreas Kruse ist Heidelberger Psychologe und Leiter des Gerontologischen Instituts. Außerdem ist er Mitglied des deutschen Ethikrats. Bereits während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr hat er einen differenzierteren Blick auf die Situation älterer Menschen gefordert. Im SWR-Interview geht Kruse auf die Frage ein, ob ältere Menschen ausreichend vor dem Coronavirus geschützt werden.

Gegen Kontaktmangel in Coronazeiten "Einsamkeit ist für Ältere gerade ein riesiges Problem"

Die Rente ist knapp, zusätzliche Minijobs fallen weg. Dazu kommt die Einsamkeit. Vor allem durch die geltenden Kontaktbeschränkungen wird das für viele ältere Menschen mehr und mehr zum Problem. In Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) versucht man genau dagegen etwas zu tun.  mehr...

Corona-Krise Besuch bei Oma und Opa: Das solltet ihr beachten

Im Frühjahr hieß es: „Bring Corona nicht zur Oma!“ Jetzt sind die Infektionszahlen höher denn je. Wie können wir ältere Familienangehörige im Moment und in der anstehenden Advents- und Weihnachtszeit besuchen, ohne eine Covid-19-Infektion zu riskieren?  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg oder dem Odenwald aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Mannheim, Heidelberg und dem gesamten Umkreis. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN