Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim (Foto: picture-alliance / dpa, Uwe Anspach)

Panzerbataillon mit 500 Soldaten Reaktivierung in Bundeswehr-Kaserne in Hardheim

Die Bundeswehr-Kaserne in Hardheim (Neckar-Odenwald-Kreis) wird wiederbelebt. Das hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Donnerstag angekündigt.

In Hardheim wird ein Panzerbataillon mit mehr als 500 Soldaten stationiert. Vor etwa sieben Jahren war das Aus für die Carl Schurz Kaserne verkündet worden. Knapp 1.000 Dienstposten waren im Zuge der Bundeswehr-Strukturreform nahezu komplett abgezogen worden. Hardheim galt damit als Standort, der von der Strukturreform der Bundeswehr landesweit am härtesten getroffen wurde.

Dauer

20 Millionen Euro Investition

Die Bundeswehr will rund 500 Soldaten und 44 Kampfpanzer vom Typ "Leopard 2" in Hardheim stationieren. Insgesamt sollen 20 Millionen Euro investiert werden. Das Panzerbataillon soll Ende 2019 einziehen. Bei einem Truppenbesuch im niedersächsischen Munster hat die Bundesverteidigungsministerin am Donnerstagmittag die Nachricht für den Neckar-Odenwald-Kreis verkündet.

Radikale Bundeswehr-Reform

Die Bundeswehr-Strukturreform hatte 2011 bundesweit das Ende für rund 30 Kasernen und die deutliche Reduzierung von 100 weiteren Standorten bedeutet. Hardheim ist nun der erste dieser Standorte, der "wiederbelebt" wird.

STAND