Justitia-Statue (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage wegen versuchten Totschlags in Schwetzingen

Der Streit in einem Schwetzinger Café hätte fast tödlich geendet. Dort soll ein Mann seinem Kontrahenten in den Bauch geschossen haben. Jetzt wurde Anklage gegen ihn erhoben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft waren der 36 Jahre alte Angeklagte und sein 38-jähriges späteres Opfer im vergangenen Dezember in einem Schwetzinger Café in Streit geraten. Bei der Auseinandersetzung soll es um ihre unterschiedliche Herkunft aus verschiedenen Regionen Italiens gegangen sein.

Zweimal geschossen

Im Verlauf des Streits soll der 38-Jährige seinem Kontrahenten einen Kopfstoß verpasst haben. Daraufhin zog der jetzt Angeklagte laut Staatsanwaltschaft einen Revolver und schoss dem anderen Mann in den Bauch. Trotz der Verletzungen wehrte sich das Opfer und schlug laut Anklage auf den 36-Jährigen ein. Als er versuchte, dem Angreifer den Revolver wegzunehmen, soll dieser erneut geschossen und den Mann dabei an der Hand getroffen haben.

War es Notwehr?

Der Schütze wurde später festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.  Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat er zugegeben, die Schüsse abgefeuert zu haben. Er behauptet, in Notwehr gehandelt zu haben.

STAND