Migräne (Foto: SWR, SWR.de)

Schwerpunkt Kopfschmerztherapie Schmerzkongress in Mannheim hat begonnen

Rund 2.000 Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute aus der Schmerztherapie treffen sich von Mittwoch bis Samstag im Mannheimer Rosengarten. Es geht um neue Therapieansätze in der Schmerzforschung.

Dauer

"Mitgefühl zum Schmerz": Schon das Motto des diesjährigen Schmerzkongresses weist daraufhin, dass es in der heutigen Schmerztherapie um weitaus mehr geht, als nur das richtige Medikament zu finden. Es gehe um einen ganzheitlichen Ansatz und Empathie, sagt Jens Keßler, Oberarzt am Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Uniklinikum Heidelberg.

Therapie bei Nervenschmerzen

Ein Kernthema beim Kongress sei die Funktion von Spiegelneuronen, so Kongresspräsident Christian Maihöfner. Spiegelneuronen seien wichtige Ansatzpunkte in der Schmerzmedizin, zum Beispiel in der Therapie bei Nervenschmerzen. Hauptredner bei der Eröffnung des Kongresses ist der Benediktinermönch Anselm Grün, ein in Deutschland bekannter spiritueller Autor.

Weitere Themenschwerpunkte sind die Kopfschmerztherapie mit Antikörpern und die Schmerztherapie bei sehr kranken und alten Menschen. In dem Kongress geht es auch um die Fortbildung und den kollegialen Austausch.

Tag für Patienten, Angehörige und Interessierte

Am Samstag gibt es dann einen Patiententag zum Thema "Therapie chronischer Schmerzen". Von 11 bis 14 Uhr können Interessierte sich im Dorint-Kongresshotel mit Experten austauschen. Dabei werden die Behandlungsmöglichkeiten des Therapeutenteams und Selbsthilfestrategien aus der Sicht der Patienten beleuchtet.

STAND