Rundes Jubiläum 50 Jahre Rechenzentrum der Uni Heidelberg

In Heidelberg hat die digitale Revolution bereits vor 50 Jahren begonnen: Im Mai 1969 öffnete das Rechenzentrum der Universität seine Pforten. Seitdem ist eine Menge passiert.

Nüchtern eingerichtet - aber wegweisend: Das Rechenzentrum um 1970 (Foto: Universität Heidelberg)
Nüchtern eingerichtet - aber wegweisend: Das Rechenzentrum um 1970 Universität Heidelberg

Als das Uni-Rechenzentrum im Mai 1969 am Heidelberger Friedrich-Ebert-Platz eröffnet wurde, hatte der erste Rechner gerade mal eine Speicherkapazität von 128 Kilobyte. Im Vergleich zum Speicher heutiger Smartphones ist das natürlich winzig - aber damals genügte es, um eine Zeitenwende einzuleiten. Am Freitag wurde der 50. Geburtstag der Einrichtung mit einem Festakt gefeiert.

Kontinuierlich gewachsen

Damals startete das Rechenzentrum mit 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - aber dabei blieb es nicht. Jahre später zog die Einrichtung ins Neuenheimer Feld um. Heute arbeiten dort rund 100 Menschen.

Das ehemalige Rechenzentrum der Uni Heidelberg am Friedrich-Ebert-Platz (Foto: Universität Heidelberg)
Das ehemalige Rechenzentrum der Uni Heidelberg am Friedrich-Ebert-Platz Universität Heidelberg

Riesige Datenmengen

Inzwischen ist das Rechenzentrum mit seinen leistungsstarken Computern der zentrale Dienstleister der Universität für Information und Kommunikation. Es spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei der Auswertung großer Datenmengen für die dreidimensionale mikroskopische Bildgebung - und auch die Geoinformatik am Geographischen Institut ist auf die Verarbeitung großer Datenmengen angewiesen.

STAND