Rettungshubschrauber im Einsatz B39 nach Lkw-Unfall bei Hockenheim stundenlang gesperrt

Schwerer Unfall am Montagmittag auf der B39 südlich von Hockenheim: Dort prallten zwei Lkw aufeinander. Dabei wurde an einem der Fahrzeuge das Führerhaus abgerissen.

Verunglückter LKW (Foto: René Priebe)
Der Fahrer des einen Lasters erlitt schwere Verletzungen René Priebe

Einer der beiden Fahrer, ein 52-Jähriger aus Polen, wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen gebracht. Nach bisherigen Ermittlungen war er südlich von Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) rechts auf die B39 eingebogen und dort mit einem Lkw mit Anhänger kollidiert, der Vorfahrt hatte. Der 39-jährige Fahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Rund 70.000 Euro Sachschaden

Beide Lkw wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Bei dem Lkw, der den Unfall verursacht hatte, wurde das Führerhaus abgerisssen. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf insgesamt etwa 70.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die B39 in beiden Richtungen voll gesperrt. Vor den Ausleitungen bildeten sich lange Staus. Gegen 18.30 Uhr wurde die Strecke dann laut Polizei wieder für den Verkehr freigegeben.

STAND