Krankenwagen fährt schnell vorbei (Foto: picture-alliance / dpa, Jan Woitas)

Rettungsdienste am Limit Wie gut versorgt sind Heidelberg oder Speyer?

Im Notfall sollen Rettungswagen nach 15 Minuten vor Ort sein. Eine SWR-Analyse zeigt: Das klappt allerdings nicht immer.

Der Rettungsdienst ist in der Region nicht überall gleich schnell beim Patienten. Zu oft brauchen die Rettungskräfte zu lange. Genau davon sind laut aktueller SWR-Datenanalyse sind in Rheinland-Pfalz fast 1.300 Gemeinden betroffen, in Baden-Württemberg fast 800.

Mannheim, Heidelberg und Mosbach top

Dier Städte Mannheim, Heidelberg und Mosbach sind laut SWR-Analyse sehr gut versorgt. Bei Notfällen können Betroffene damit rechnen, dass der Rettungsdienst innerhalb von maximal 10 Minuten eintrifft. Die Stadt Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) wird als noch gut eingestuft. Hier brauchten Notarzt und Retter in sechs Prozent der Fälle bis zu einer Viertelstunde.

Dauer

Die Notfallversorgung mit Rettungsdiensten in Sinsheim und Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) hingegen werden als nicht ausreichend versorgt eingestuft. Nur in 71 Prozent der Fälle war der Rettungsdienst innerhalb von 10 Minuten vor Ort.

In Heiligkreuzsteinach und Wachenheim warten Patienten lang

Als unzureichend versorgt gilt Heiligkreuzsteinach. Notfallpatienten mussten im Schnitt 24 Minuten warten. In keinem Fall kam die Hilfe innerhalb von 10 Minuten.

Auch Wachenheim in der Pfalz ist unzureichend versorgt. Rettungsdienste treffen im Durchschnitt nach 14 Minuten ein.

Kartenausschnitt Rhein-Neckar-Region Rettungsdienste (Foto: SWR)

Hier können Sie selbst schauen, wie lange es in Ihrer Gemeinde dauert, bis ein Notarzt oder Rettungswagen vor Ort ist.

STAND