Autokontrolle gegen Poser (Foto: picture-alliance / dpa)

Raser-Kontrollen in Mannheim Schlechte Zeiten für Poser

Seit Jahren sorgen sie für Ärger: Junge Autofahrer, die mit aufgemotzten Fahrzeugen durch Mannheim rasen. Bei den ersten Polizeikontrollen des Jahres gab es gleich mehrere Anzeigen.

Grund für die Kontrollen war laut Polizei, dass die Poser erfahrungsgemäß vor allem in der warmen Jahreszeit unterwegs sind. Dieser Erfahrungswert hat sich bestätigt: Gleich am ersten Kontrolltag wurden nach Polizeiangaben acht Anzeigen wegen Lärmbelästigung oder ablaufender Betriebserlaubnisse eingeleitet.

Polizei kontrolliert Autoposer (Foto: picture-alliance / dpa)
Mit verstärkten Kontrollen will die Mannheimer Polizei die Poser-Szene einschüchtern (Archivbild)

Bis nach Mitternacht waren die Beamten der Ermittlungsgruppe unterwegs. Dabei fiel den Polizisten unter anderem auch ein Motorrad mit manipuliertem Auspuff auf. Die "Ermittlungsgruppe Poser" ist im dritten Jahr in Mannheim im Einsatz. Als Poser werden Fahrzeugbesitzer bezeichnet, die mit aufheulenden Motoren an belebten Plätzen vorbeifahren, um mit ihren aufgemotzten Wagen zu posieren.

   "Gelbe Karten" für potentielle Raser

Um an die Vernunft der Fahrzeughalter zu appellieren, will sich die Polizei mit einer besonderen Aktion gezielt an Personen wenden, die in der Vergangenheit mindestens zweimal als Poser aufgefallen sind. Sie sollen "Gelbe Karten" und ein Warnschreiben erhalten.

"Wir wissen, dass wir mit den Posern in einer Art Wettbewerb stehen - aber wir haben den längeren Atem!"

Dieter Schäfer, Leiter der Mannheimer Verkehrspolizei

Der Leiter der Mannheimer Verkehrspolizei Dieter Schäfer sagte dem SWR, es sei seit der Gründung der „Ermittlungsgruppe Poser“ vor drei Jahren zwar etwas ruhiger  in der Stadt geworden, man müsse aber trotzdem weiterhin eng mit den Bürgervertretern und der Stadt zusammenarbeiten. Er sei zuversichtlich, das Problem mittelfristig ganz in den Griff zu bekommen.

STAND