Logo des Südzucker-Konzern (Foto: dpa Bildfunk)

Preisverfall auf dem Zuckermarkt Südzucker-Konzern spricht von Werksschließungen

Der Mannheimer Südzucker-Konzern steht vor einem erheblichen Umbau. Das Unternehmen muss nach Verlusten sparen. Dazu gehören wohl auch Werksschließungen.

Bis zu 100 Millionen Euro will das Unternehmen mit Sitz in Mannheim pro Jahr einsparen, hieß es am Dienstag von Südzucker-Seite. Auch Werksschließungen schloss das Unternehmen nicht aus. Diese Werksschließungen in Deutschland und anderen europäischen Ländern könnten die Zuckerproduktion um bis zu 700.000 Tonnen senken. Konkrete Standorte wurden nicht genannt. In Baden-Württemberg betreibt der Konzern ein großes Werk in Offenau (Kreis Heilbronn). Der Bürgermeister der Stadt, Michael Folk, sagte dem SWR, ihm lägen keine Information über eine Werksschließung vor.

Südzucker Werk Offenau Archivbild (Foto: SWR)
Die Fabrik in Offenau (Archiv)

Niedrige Preise bereiten Zucker-Konzern Probleme

Das anhaltend niedrige Preisniveau für Zucker und Bioethanol in der EU macht Südzucker aktuell zu schaffen. Die Europäische Union hat den Zuckermarkt liberalisiert. Die Preisgarantien und die Abschottung der EU waren beendet worden. Die Pläne des Vorstands müssen vom Aufsichtsrat abgesegnet werden. Der Aufsichtsrat soll die Pläne am Mittwoch prüfen.

STAND