Pacemaker-Marathon - auch in Mannheim Radler demonstrieren gegen Atomwaffen

Sie fordern atomare Abrüstung und wollen andere von ihren Ideen überzeugen: die Initiatoren des Pacemaker-Marathons. Am Samstag machte die Raddemonstration auch in Mannheim Station.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Im vergangenen Jahr wurde die "Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen" (ICAN) mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Das Bündnis von Nichtregierungsorganisationen hatte maßgeblich am UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen mitgearbeitet.

Druck auf die Bundesregierung

Die Initiatoren des Pacemaker-Marathons wollten mit ihrer Raddemo nach eigenen Angaben darauf aufmerksam machen, dass der Vertrag von 122 Staaten beschlossen wurde. Unterzeichnet haben ihn bislang nur 59 Länder - Deutschland ist nicht dabei. Mit dem Pacemaker-Marathon wollten die Aktivisten Druck auf die Politik ausüben, den Vertrag so bald wie möglich zu unterschreiben und zu ratifizieren.

ICAN wurde 2017 für sein Engagement gegen Atomwaffen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet (Foto: picture-alliance / dpa)
ICAN wurde 2017 für sein Engagement gegen Atomwaffen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

Rund 140 Teilnehmer

Die Raddemonstration führte 340 Kilometer lang von Bretten (Kreis Karlsruhe) aus über Heidelberg und Mannheim und von dort aus über die Pfalz wieder zurück zum Ausgangsort. Rund 140 Teilnehmer waren dabei. Der Pacemaker-Marathon ist eine Aktion der Deutschen Friedensgesellschaft. Er fand in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt.

STAND