Uniklinik Heidelberg (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Uli Deck/dpa)

Operationen abgesagt Ursache für EDV-Ausfall am Uniklinikum Heidelberg gefunden

Die EDV des Heidelberger Uniklinikums war von Donnerstag auf Freitag komplett lahm gelegt. Jetzt ist klar: Ein Software-Update hat den Totalausfall ausgelöst.

Laut Klinikum sollte eine neue Software eingespielt werden - aber dann zeigte sich, dass sie mit Festplatten eines bestimmten Typs nicht kompatibel war. Die meisten der betroffenen Festplatten wurden nach Angaben der Heidelberger Uniklinik beschädigt und mussten ausgetauscht werden. Daten von Patienten seien aber nicht verloren gegangen. Jetzt werden die Fehlerprotokolle ausgewertet, damit sich so etwas nicht wiederholt. Ein Hacker-Angriff sei als Ursache für den Ausfall definitiv auszuschließen, heißt es von Seiten des Klinikums.

Auch andere Kliniken betroffen

Neben der kompletten EDV des Uniklinikums waren auch die Computersysteme der Thorax-Klinik Heidelberg und des Kreiskrankhauses Heppenheim von dem Ausfall betroffen. Sie waren von Donnerstag 19 Uhr bis Freitagabend 20 Uhr lahmgelegt. Grund dafür ist, dass die beiden anderen Krankenhäuser organisatorisch zur Uniklinik gehören und ihre Daten von der Heidelberger EDV mitverwaltet werden.

Wie viele Operationen und Untersuchungen durch die EDV-Probleme ausfallen mussten, wurde noch nicht gezählt. Nach Angaben des Klinikums wurden alle akuten Not-OPs trotzdem durchgeführt.

STAND