Zwei zerstörte Lkw auf der A5 (Foto: Einsatz-Report24)

300.000 Euro Sachschaden Nach Lkw-Unfall auf A5 bei Walldorfer Kreuz: Strecke wieder frei

Laut Polizei sind am frühen Freitagnachmittag auf der A5 am Walldorfer Kreuz in Fahrtrichtung Frankfurt sechs Lkws kollidiert. Dabei sei ein Sachschaden von 300.000 Euro entstanden.

Nach dem Lkw-Unfall wurden am späten Freitagabend wieder alle Fahrspuren der A5 an der Unfallstelle freigegeben. Die Strecke war zeitweilig voll gesperrt gewesen. Laut Polizei war es zu Staus mit bis zu 15 Kilometern Länge gekommen.

Der Unfall hatte sich am frühen Freitagnachmittag ereignet, weil ein Lkw-Fahrer offenbar das Stauende vor einer Baustelle in Höhe von Kronau (Kreis Karlsruhe) übersehen und fünf andere Sattelschlepper ineinander geschoben hatte. Hierbei wurde der Unfallverursacher laut Polizei in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Feuerwehrleuten aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde schwerverletzt mit einem Rettungswagen in Krankenhaus gefahren.

Unfallschwerpunkt

Der betroffene Abschnitt der A5 ist seit mehr als zwei Jahren wegen des Rückstaus vor dem Walldorfer Kreuz ein Unfallschwerpunkt. Trauriger Höhepunkt war ein Unfall mit vier Toten im Februar 2018.

STAND