Staatsanwaltschaft Mannheim Gebäude (Foto: SWR, Franka Wunder)

Nach Krawallen im Mai 19 Mal schwerer Landfriedensbruch nach Spiel von Waldhof Mannheim

Nach Krawallen in der Mannheimer Innenstadt nach einem Spiel des SV Waldhof Mitte Mai haben die Ermittler jetzt 19 Beschuldigte ermittelt. Auch werden Vorwürfe gegen einen Polizeibeamten geprüft.

Die Polizei hatte eine Ermittlungsgruppe gebildet und rund 40 Zeugen und zahlreiche Anwohner befragt. Auch Videoaufnahmen wurden ausgewertet, darunter auch die Bodycam eines der Polizisten. Am 18. Mai war der letzte Spieltag für die Mannschaft des SV Waldhof. Der Verein gewann 1:0 gegen die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05. Waldhof-Fans feierten den Aufstieg in die Dritte Liga.

Laut Polizei hatten sich kurz vor Mitternacht vor einer Gaststätte im Mannheimer Quadrat Q5 bis zu 40 Fans versammelt. Sie zündeten bengalische Feuer und machten ein großes Lagerfeuer.

Gläser gegen Polizeibeamte?

Hinzugerufene Polizeibeamte seien erst beleidigt und schließlich mit Gläsern beworfen worden. Erst nach mehrfachem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken sei die Situation unter Kontrolle gebracht worden.

Jetzt haben die Ermittler 19 Beschuldigte namentlich identifiziert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs gegen die Beschuldigten im Alter zwischen 20 und 34 Jahren.

Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Eine 27-jährige Frau hatte im Internet Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. Beim Einschreiten der Beamten sei sie beleidigt und durch Pfefferspray verletzt worden. Deswegen ermitteln Polizisten der Kriminalpolizei Heidelberg jetzt gegen einen 40-jährigen Polizeibeamten wegen Verdachts der Beleidigung und Körperverletzung im Amt.

STAND