Das Zentrum für Kinder-und Jugendmedizin (Kinderklinik) im Universitätsklinikum in Heidelberg (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa/Ronald Wittek)

Nach Absage von Operationen EDV-Probleme am Heidelberger Uniklinikum sind behoben

Die EDV-Probleme am Heidelberger Uniklinikum sind behoben. Das teilte das Klinikum am Samstag mit. Wegen Störungen im IT-Bereich waren am Freitag sämtliche Operationen abgesagt worden. Ab wann bei den Operationen wieder Regelbetrieb herrschen wird, ist noch unbekannt.

Nach den Störungen am Freitag konnten die EDV-Systeme in der Nacht auf Samstag wieder gestartet werden, teilte das Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) am Samstag mit. Am Samstagmittag liefen demnach die EDV-Systeme wieder "weitestgehend im Regelbetrieb".

Edgar Reisch, Pflegedirektor und Leiter des Krisenstabs am UKHD, betonte, die Patientensicherheit sei zu jedem Zeitpunkt gewährleistet gewesen. "Akute Notfälle wurden versorgt und Not-Operationen durchgeführt", so Reisch.

Operationen und Untersuchungen wurden verschoben

Die abgesagten geplanten Operationen und Untersuchungen würden neu terminiert, teilte das Klinikum mit. Wie viele Operationen verschoben werden mussten, könne allerdings "erst im Nachgang evaluiert werden".

Ab wann bei den Operationen wieder Regelbetrieb herrschen wird, gab das Universitätsklinikum nicht bekannt. Die Pressestelle ließ eine SWR-Anfrage hierzu am Samstag unbeantwortet.

STAND