Demo gegen Stellenabbau bei General Electric in Mannheim  (Foto: SWR, Daniel Brusch)

Mitarbeiter im Werk Mannheim demonstrieren General Electric baut in Mannheim 250 Stellen ab

Nach der Übernahme des Kraftwerkbauers Alstom durch General Electric (GE) kehrt für die Mitarbeiter des Konzerns keine Ruhe ein. GE will wieder Stellen abbauen. Dagegen gibt es Proteste.

Auf den Plakaten der rund 150 Demonstranten prangten Sprüche wie: "Mach 'ne Faust aus deiner Hand", "Wandle Frust in Widerstand" oder "Wir fordern von General Electric Beschäftigungssicherung für Mannheim". Die Stimmung: aufgeheizt.

2017 wurden bei GE 1.600 Mitarbeiter entlassen

Schon im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen an seinen fünf Standorten in Deutschland rund 1.600 Mitarbeiter entlassen. Der Grund: war laut Unternehmen die schwache Auftragslage. Auch der Standort in Mannheim ist betroffen. Am Dienstagmorgen haben vor dem Werk nach einer Betriebsversammlung etwa 150 Beschäftigte demonstriert.

Betriebsrat und IG Metall hatten am Morgen die GE-Mitarbeiter darüber informiert, dass am Werk in Mannheim etwa 250 weitere Stellen wegfallen. In Stuttgart, wo das US-Unternehmen auch noch einen Standort hat, sollen 100 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

IG Metall machte Angebote

Die Gewerkschaft hatte nach eigenen Angaben der General Electric mehrere Angebote vorgelegt, um eine Lösung zu finden, die sowohl fürs Unternehmen als für dessen Mitarbeiter in Ordnung sei. Der US-Konzern soll aber alle Angebte abgelehnt haben.

Der Konzern plant hingegen, eine sogenannte Einigungstelle einzurichten, um zu vermitteln. Laut IG Metall soll es dabei nur um Abfindungen für Mitarbeiter gehen und das ist der Gewerkschaft zu wenig, sagte IG-Metall-Geschäftsführer Klaus Stein dem SWR.

Gewerkschaft fordert Perspektiven für Mitarbeiter

Die Gewerkschaft will auch Perspektiven für die Beschäftigten, die im Unternehmen bleiben. Sollte das Unternehmen weiter stur bleiben, sieht Klaus Stein von der IG Metall für die Mitarbeiter am Standort Mannheim schwarz.

Sollten die Stellen bei GE in Mannheim tatsächlich gestrichen werden, dann sei es laut IG Metall schwierig, den Betrieb im Werk überhaupt noch aufrecht zu erhalten. Die Produktion ist bereits stillgelegt. Nur noch im Servicebereich und im Bereich Wartung der Kraftwerke sind zurzeit noch Mitarbeiter im Einsatz. Und mit etwa 400 Beschäftigten könne auch die Arbeit, die noch anfällt, kaum noch erledigt werden, glaubt die IG Metall.

STAND