Unfallfahrzeug liegt im Graben (Foto: Crash24h News Produktion-Nachrichten/Marco Hanna)

Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit Mannheim: Zwei junge Männer sterben bei B44-Unfall

Ein 18- und ein 19-Jähriger sind am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Mannheim ums Leben gekommen. Ein weiterer junger Mann schwebt in Lebensgefahr.

Auf der Bundesstraße 44 bei Mannheim sind zwei junge Männer tödlich verunglückt, ein weiterer schwebt in Lebensgefahr. Sie waren am Samstagabend kurz nach 19 Uhr von Lampertheim Richtung Mannheim unterwegs. Laut Polizei kam ihr Fahrzeug bei Mannheim-Sandhofen "vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern". Das Auto kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Polizei: "Hochmotorisiertes Fahrzeug"

Das "hochmotorisierte Fahrzeug", so die Polizei, war mit fünf jungen Männern besetzt. Die beiden Todesopfer, ein 18- und ein 19-Jähriger, saßen auf dem Rücksitz. Sie erlagen im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Ein 19-Jähriger, der ebenfalls auf dem Rücksitz mitfuhr, schwebt in Lebensgefahr. Der ebenfalls 19-jährige Fahrer und der 21-jährige Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.

Hoher Sachschaden

Am Unfallort tauchten nach Angaben der Polizei rund 30 Angehörige auf. Sie mussten von Seelsorgern betreut werden. Zur Unfallaufnahme war die B44 in südlicher Richtung für circa vier Stunden gesperrt. Ein Sachverständiger soll den Unfallhergang klären. Laut Polizei ist ein Sachschaden von rund 75.000 Euro entstanden.

STAND