ICE fährt auf Bahnstrecke (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Holger Hollemann/dpa)

Mannheim Verband beschließt Positionspapier zu Bahnverkehr

Der Verband Region Rhein-Neckar hat am Freitag ein Positionspapier zum Bahnverkehr beschlossen. Es betrifft die neue Bahnstrecke Rhein/Main-Rhein/Neckar und den Knotenpunkt Mannheim. Tunnellösungen werden wahrscheinlicher.

Das Positionspapier enthält detaillierte Forderungen an Bund und Bahn: Der Bund habe zugestimmt, die Planungen zu überarbeiten, sagte der Vorsitzende Christian Specht. Gefordert werden Tunnellösungen, um die Bahntrasse umweltverträglich durch die Region zu führen. Es geht um den Erhalt von Wald und Acker und den Lärmschutz.

Tunnellösung für Mannheim

Ganz oben auf der Wunschliste steht ein Schienenverkehrstunnel in Mannheim. Aber auch Teile der Strecken nördlich von Mannheim und südlich sollen in Tunneln verschwinden. Der Personenfernverkehr dürfe aber nicht an Mannheim vorbeigeführt werden. Die Forderungen seien machbar und realistisch, weil der Bund Milliarden in den Schienenausbau stecken will.

Konkrete Varianten noch 2019

Insgesamt wünscht sich die Metropolregion kürzere Fahrzeiten, Pünktlichkeit, Lärmschutz und der Ausbau des Personen-Nahverkehrs. Die Bahn will noch 2019 die Vorzugsvariante für das Gebiet nördlich von Mannheim festlegen, hieß es.

STAND