Mannheim Lebenslange Haft wegen Mordes

Das Mannheimer Landgericht hat einen Georgier wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Tat geschah in der Nacht zum 10. April 2017 einem Hinterhof in der Mannheimer Innenstadt. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert und die Ermittlungen als mangelhaft kritisiert; die drei wichtigsten Zeugen hätten gelogen. Das Gericht wies dies zurück. Nach 13 Verhandlungstagen gebe es keine Zweifel an der Schuld des 46-Jährigen. Der habe seinen Landsmann mit einem wuchtigen Stich in den Bauch getötet. Aus Wut darüber, dass der 33-Jährige ihn zuvor bei der Geburtstagsfeier des Angeklagten beleidigt und am Kopf verletzt hatte. Der Prozess wurde durch zahlreiche Beweisanträge des Verteidigers in die Länge gezogen. Der Anwalt stellte zudem zwei Befangenheitsanträge gegen das Gericht, die als unbegründet abgelehnt wurden.

STAND