Mannheim Grünes Licht für Radschnellweg durch Feudenheimer Au

Der neue Radschnellweg durch die Feudenheimer Au in Mannheim kann gebaut werden. Das hat am späten Dienstagnachmittag der Mannheimer Gemeinderat entschieden. Der neue Radweg wird nach seiner Fertigstellung vom südöstlichen Ende der Feudenheimer Au zum nördlichen Ende am Aubuckel führen und soll dann auch weiter über die Konversionsfläche Spinelli in die Innenstadt führen. So werden die nördlichen Stadtteile Mannheims schnell und bequem per Rad mit der City verbunden sein. Ein Projekt, das allerdings sehr umstritten war und bleibt. Der Grund: Der Radweg soll durch ein Landschaftsschutzgebiet führen und wird nach Angaben von Naturschützern unter anderem den Bestand einer seltenen Orchideenart gefährden. Ein Sprecher des Naturschutzbundes BUND bewertet die Entscheidung des Gemeinderates deshalb mit der Schulnote sechs. Man habe dem Ausbau des Radwegenetzes in der Region damit einen Bärendienst erwiesen, hießt es in einer Mitteilung des BUND.

STAND