Brand in Mannheimer Recyclingfirma (Foto: SWR)

Hat sich der Müll selbst entzündet? Brand in Mannheimer Recyclingfirma

In Mannheim hat es am Donnerstagmorgen bei einem Recycling-Unternehmen gebrannt. Nach Angaben der Feuerwehr ist der Brand inzwischen gelöscht. Der Müll könnte sich selbst entzündet haben.

Nach Angaben der Feuerwehr ist der Brand inzwischen gelöscht. Das Feuer war gegen 3:30 Uhr im Mannheimer Hafengebiet ausgebrochen. Die Einsatzkräfte konnten eine Ausweitung des Feuers auf benachbarte Lagerhallen verhindern. Sachschaden entstand nicht. Auch gibt es nach Angaben der Polizei bislang keine Hinweise auf strafbare Handlungen.

Kunststoffe und Kartonagen brannten

Im Außenbereich des Unternehmens waren sogenannte Siedlungsabfälle in einem Müllberg in Brand geraten, also Kunststoff-Verpackungen und Kartonage. Der Brand könnte ersten Vermutungen zufolge dadurch entstanden sein, dass der Abfall sich selbst entzündet hat. Das Feuer, so ein Sprecher der Feuerwehr, sei aber schnell unter Kontrolle gewesen. Vor allem deshalb, weil das Gelände direkt am Wasser liegt, so dass ein Löschboot eingesetzt werden konnte.

Warnmeldungen zurückgenommen

Am Vormittag sei man damit beschäftigt, letzte Glutnester abzulöschen. Die auch über die Warnmelde-App Katwarn verbreitete Meldung, Fenster und Türen im betroffenen Stadtteil Neckarstadt geschlossen zu halten, besteht nicht mehr. Ein Messgerät habe keine Hinweise auf Schadstoffe ergeben. Verletzt wurde niemand.

STAND