Nachtleben in Mannheim (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Uwe Anspach/dpa)

Internationale Konferenz in Mannheim Konzept der Nachtbürgermeister steckt noch in den Kinderschuhen

Mannheim macht die Nacht nicht zum Tag, aber zum Thema. Seit heute diskutieren in Mannheim internationale Experten über Aspekte des Nachtlebens. Dabei spielt der Partylärm eine wichtige Rolle.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Nacht ist mehr als eine Bar hier, ein Café dort, ein Club um die Ecke, sagen die Experten. Stadtleben müsse in der Nacht vernetzter gedacht werden, von Stadtverwaltungen anders organisiert werden. Das Konzept der Nachtbürgermeister stecke noch in den Kinderschuhen, weltweit gesehen.

Nachtbürgermeister als Brückenbauer

Dabei könnten sie Verstärker sein, um in der Nacht und auch am Tag Brücken zu bauen: Zwischen Stadtgesellschaften und Generationen. Oder um Probleme in Stadtquartieren früh zu erkennen. Das Beispiel Amsterdam zeige, dass ein 24-Stunden-Betrieb das Nachtleben auch entzerren könne, weil sich Menschen anders bewegen und treffen.

Warum sind Nächte negativ behaftet?

Zwei Tage lang steht die Nacht in der "Alten Feuerwache" in Mannheim im Mittelpunkt. Das städtische Tochterunternehmen "Startup Mannheim" hat die "International Night Culture Conference" organisiert. In Vorträgen, Diskussionen und Workshops geht es um die verschiedenen Aspekte urbanen Nachtlebens.

Die erste Diskussion drehte sich am Montag um die Relevanz der Nacht. Die Teilnehmer auf dem Podium diskutierten die Frage, warum die Nacht in Städten eigentlich so negativ behaftet ist. 

Dauer

Mannheim nimmt Vorreiterrolle ein

Am Montag kommt beispielsweise die venezolanische Stadtplanerin Andreina Seijas zu Wort, die ihren Forschungsschwerpunkt auf die verschiedenen Ausprägungen der Nachtkultur in großen Städten legt. Bei dem Thema gilt Mannheim als Vorreiter. So ist dort im vergangenen Jahr der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt worden.

Nachtbürgermeister und solche, die es werden wollen, sind in Mannheim. (Foto: SWR, Figaj)
Die Bedeutung des Nachtlebens für die Wirtschaft ist ein Diskussionspunkt. Figaj

Was macht eigentlich ein Nachtbürgermeister?

Zu den Aufgaben des Nachtbürgermeisters gehört es etwa, Konflikte im Nachtleben zu entschärfen. Dabei vermittelt er beispielsweise zwischen genervten und ruhebedürftigen Anwohnern und feiernden Partygästen. Dem Thema wird auf der Konferenz viel Beachtung geschenkt. So geht es in einem ganztägigen Workshop am Dienstag darum, welche Anforderungen an die Position eines "Night Mayors" gestellt werden.

Im Interview mit dem SWR macht der Mannheimer Nachtbürgermeister - der erste in Deutschland übrigens - Hendrik Meier deutlich, dass die Konferenz unter anderem auch dazu dient, Werbung für sein Amt zu machen. Er sieht es für sich als Aufgabe, ein Nachtleben zu schaffen, bei dem Partyspaß und Ruhe für die Anwohner im Einklang sind.

STAND