Kampf gegen Krebs und Mangelernährung Wissenschaftler aus Heidelberg erhalten Forschungspreis

Das Land Baden-Württemberg hat am Montag in Stuttgart drei Wissenschaftler mit dem Landesforschungspreis ausgezeichnet. Darunter sind zwei aus Heidelberg.

Professor Andreas Trumpp vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) erhält den Preis für angewandte Forschung, der mit 100.000 Euro dotiert ist. Seit 2008 leitet Trumpp im DKFZ die Abteilung "Stammzellen und Krebs" sowie auch das Heidelberger Institut für Stammzell-Technologie und Experimentelle Medizin.

Dauer

Außerdem wurde Sabine Gabrysch mit dem Preis für mutige Wissenschaft ausgezeichnet. Dieser Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Sabine Gabrysch forscht in Heidelberg zum Thema nachhaltige Maßnahmen zur Bekämpfung von Mangelernährung.

Rund zwei Milliarden Menschen weltweit leiden an Mangelernährung. Maßnahmen zur Bekämpfung konzentrieren sich aber meist auf kurzfristige, punktuelle Lösungen wie Nahrungsmittelhilfe oder Vitaminpulver. Das Projektteam um Gabrysch führt in Bangladesch Studien zur langfristigen Bekämpfung von Mangelernährung durch.

STAND