Polizeiauto Symbolbild (Foto: SWR, Symbolbild)

Jugendliche zündeten Feuerwerkskörper Kind in Mosbach vor explodierendem Böller gerettet

Ein Vater hat sein einjähriges Kind an der S-Bahn-Haltestelle Mosbach in letzter Sekunde vor einem explodierenden Böller gerettet. Ein 13-Jähriger soll den Knallkörper in den Kinderwagen geworfen haben.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, hatte eine Gruppe Jugendlicher am vergangenen Dienstag an einer Unterführung unterhalb der S-Bahn-Haltestelle mehrere Feuerwerkskörper gezündet. Die Eltern des Kleinkinds sagten ihnen, sie sollten sofort damit aufhören.

13-Jähriger unter Verdacht

Wenige Minuten später wurde laut Polizei ein Böller nach oben zur Haltestelle geworfen. Der Knallkörper landete im Kinderwagen. Der Vater reagierte sofort und hob das Kind heraus. Das Polster des Kinderwagens sowie die Jacke und die Hose des Kleinkindes wurden beschädigt. Die Polizei verdächtigt einen 13-Jährigen, für die Tat verantwortlich zu sein. Die Beamten fanden bei ihm drei weitere Böller.

STAND