Gleise  (Foto: Imago, Manngold)

Nur kurz Winken 14-Jähriger sorgt für Zugverspätungen in Mannheim

Eigentlich eine freundliche Geste: Ein 14-Jähriger wollte sich am Bahnhof Mannheim-Waldhof von einem Freund verabschieden. Doch damit löste er eine folgenschwere Kettenreaktion aus.

Der 14-Jährige lief nach Polizeiangaben am Donnerstagabend über zwei Gleise am Bahnhof Mannheim-Waldhof. Der Grund: Er wollte seinem Kumpel, der sich im abfahrbereiten Zug befand, winken. Der Lokführer des Zuges sah den 14-Jährigen beim Überqueren der Gleise und entschied, seine Ausfahrt aus dem Bahnhof abzubrechen, so die Polizei. Zu groß sei ihm die Gefahr gewesen, dass der Junge auch die nächsten Gleise überquere und verletzt würde.

Zugausfälle und Verspätungen

Die Gleise im Bahnhof Mannheim-Waldhof mussten kurzzeitig gesperrt werden. Mehrere Züge erhielten dadurch Verspätungen. Ein Zug fiel zum Teil und ein weiterer komplett aus.

Schließlich wurde der Junge von einer Streife der Bundespolizei nach Hause gebracht. Die Beamten führten mit ihm und seinem Vater ein "aufklärendes Gespräch über das Verhalten auf Bahnanlagen und Gefahren", so die Polizei.

STAND